Türkei - Business

Transkript

Türkei - Business
€ 4,90
MAGAZIN
Die Service Zeitschrift der Türkisch-Deutschen Industrie- und Handelskammer
Türk-Alman Ticaret ve Sanayi Odası’nın Yayın Organıdır
Dezember / Aralık 2008
Nr.
12
Automobil & Zulieferer – Finanzkrise bremst Autoindustrie aus
Otomotiv & Yan Sanayi – Finans krizi otomotiv sektörünü yavaşlatıyor
TD-IHK 2009: Im Osten viel Neues
TD-IHK 2009: Doğuda bir çok yenilikler
Gesundheitswesen
Muss man sich Gesundheit leisten
können?
Saðlık Sistemi
Saðlık maddi güce mi baðlıdır?
Editorial / Editör'den
TD-IHK MAGAZIN | Dezember / ARALIK 2008
„Die Entfaltung von gegen­seitigem
Verständnis und die Überwindung
von Vorurteilen sind für alle Bereiche
notwendige Basiselemente“
Deutschland und die TürkeiErfolgreiche Partner in Forschung,
Wissenschaft und Technologie
Türkiye ve AlmanyaAraştırmada, Bilimde ve Teknolojide
başarılı bir ortaklık
Herausforderungen der Gegenwart und Zukunft gemeinsam bewältigen
Bugünün ve yarının engellerini birlikte aşabilmek
BMBF fördert deutsch-türkische Forschungskooperationen. Informationen dazu finden Sie unter:
BMBF Alman-Türk Araştırma Işbirliğini destekliyor. Bunun ile ilgili bilgileri sitemizde bulabilirsiniz:
http://www.internationales-buero.de/de/2655.php
Die Beziehungen zwischen der Türkei und Deutschland
sind heute zu einem Geflecht
geworden, das sich schnell
entwickelt, diversifiziert
sowie miteinander verwoben
und vielschichtig ist. Der
wichtige Faktor Mensch,
der beide Seiten miteinander vereint, hat dabei die
größte Auswirkung auf die
Entwicklung dieser Beziehungen. Natürlich gibt es
auch Bereiche, an denen wir
gemeinsam arbeiten müssen. Um die Beziehungen
qualitativ zu verbessern, bedarf es heutzutage mehr als
der klassischen Diplomatie.
Heute bemühen sich zivilgesellschaftliche Organisationen, in allen Bereichen zu
kooperieren, das gegenseitige Verständnis zu entfalten
sowie Menschen, Kulturen
und Welten einander näher
zu bringen und Hindernisse zu beseitigen. Somit bleibt
uns Diplomaten nur die Möglichkeit, die Grenzen der
klassischen Diplomatie zu strapazieren.
Ich freue mich zu sehen, dass sich durch die erfolgreiche Arbeit der Türkisch-Deutschen Industrie- und
Handelskammer, die ich mit Anerkennung verfolge,
mehr als nur die Wirtschafts- und Handelsbeziehungen
beider Länder entwickelt haben. Denn die Entfaltung
von gegenseitigem Verständnis und die Überwindung
von Vorurteilen sind für alle Bereiche notwendige Basiselemente. Ich erachte dieses mächtige und beständige
Potenzial an Menschen, das die Türkei und Deutschland
innehaben und beide derart miteinander vereint, als
eine große Chance und wünsche mir, dass diese Gelegenheit auf die bestmögliche Weise wahrgenommen
wird.
Ich wünsche ein gesundes, glückliches und erfolgreiches neues Jahr.
Ahmet Acet
Botschafter
„Karşılıklı anlayışın
gelişmesi ve önyargıların
aşılması her sektör için
önemli temellerdir“
Türkiye ile Almanya arasındaki ilikiler,
bugün hızla ilerleyen, çeitlenen, girift
ve çok boyutlu bir ilikiler yumaðı haline gelmitir. Ýki tarafı birbirine baðlayan güçlü insan faktörü bu ilikilerin
gelimesindeki en önemli etkendir.
Tabii ki, üzerinde beraberce çalımamız
gereken alanlar da bulunmaktadır.
Günümüzde, ilikilerin daha iyi bir
düzeye yükseltilmesinde klasik diplomasinin ötesinde çabalar gerekmektedir. ‹çinde bulunduðumuz çaðda sivil
toplum örgütleri, her alanda ibirliði
ve karılıklı anlayıın gelitirilmesi,
insanların, kültürlerin, dünyaların birbirlerini tanıması, engellerin ortadan kaldırılması konusunda çaba harcamaktadırlar. Bunun sonucunda da biz
diplomatlara klasik diplomasinin sınırlarını zorlamaktan
baka bir seçenek kalmamaktadır.
Baarılı çalımalarını takdirle izlediðim Türk-Alman
Ticaret ve Sanayi Odasının iki ülke arasındaki ekonomik ve ticari ilikilerin gelitirilmesinin ötesinde
iler baardıðını görmekten mutluluk duymaktayım.
Zira, karılıklı anlayıın gelitirilmesi ve ön yargıların
aılması ilikilerin her alanı için gerekli temel
unsurlardır. Türkiye ve Almanya’nın, iki ülkeyi birbirine
baðlayan bu kadar güçlü ve köklü bir insan malzemesine sahip olmasını büyük bir ans olarak nitelendiriyor
ve bu ansın en iyi ekilde kullanılmasını diliyorum.
Saðlıklı, mutlu ve baarılı yeni bir yıl dileðiyle,
Ahmet Acet
Büyükelçi
3
Inhalt / İçindekiler
4
TD-IHK MAGAZIN | DEZEMBEr / ArALIK 2008
Nachrichten / Haberler Wirtschaft / Ekonomi Service / Hizmet
Die Macht der Medien - Publishers
Price für Dogan
Medyanın gücü – Doğan için
Publischers Price
Dezember/Aral
Nachrichten / Haberler
TD-IHK MAGAZIN | DEZEMBEr / ArALIK 2008
Die reformierte Gesundheit
Reform yapılmış sağlık sektörü
3 auf einen Streich - Abgeltungssteuer,
Erbschaftssteuer, Steuerhinterziehung
Üçü bir arada - Telafi edici vergi, velaset
vergisi, vergi kaçırma
5
Hanseatische Traditionsmesse am Bosporus
Wie Nürnberg und Stuttgart setzt auch die Hamburger Messe nach Modernisierung
und Erweiterung auf präzise definierte Nischenmessen. Der Umsatz 2009 soll damit
die 100-Millionen-Euro-Marke überspringen und die Auslandsexpansionen voran getrieben werden. So plant die Messe, ihre wichtigste
Branchenschau, die Schiffsbaumesse SMM, 2009 erstmals in die
Türkei und nach Indien zu bringen.
welt oNliNe
06
24
Türkei ist
Schlüsselland für
die Deutsche Post
Messer investiert
in der Türkei
20
08 Erneuerbare
Energien
Türkische Delegation informiert
sich in NrW
Türk delegasyonu KrV’da
bilgi ediniyor
17 Autos für den
globalen Markt
Interview mit Philipp von Sahr
Philipp von Sahr ile röportaj
20
11 In eigener Sache
TD-IHK Niederlassung in Berlin
wird 2009 eröffnet
TD-IHK Berlin ubesi 2009’da
açılacak
12 Unterwegs im
Südosten der
Türkei
Gegenseitiger Austausch für
gemeinsames Handeln
22
Gesundheitswesen
Medizinische Versorgungskosten
sind zu hoch
Tıbbi hizmetlerin maliyetleri çok
yüksek
Medizin vs.
Wirtschaftskrise
MEDICA und COMPAMED trotzen
der Krise
MEDICA ve COMPAMED krize
kar ı koyuyor
27
Publikationen
28
Abgucken
erwünscht
Istanbul: Ein Meeresmärchen
‹stanbul: Bir Deniz Masalı
Türkischer Generalkonsul in
der rhein-Erft Akademie
Türk Ba konsolosu rhein-Erft
Akademisinde
30 Meinung
Wie war Ihr Jahr 2008 – Was
erwarten Sie für 2009?
2008 yılınız nasıl geçti – 2009
yılından beklentileriniz nelerdir?
Ortak ticaret için karþılıklı
fikir alıþveriþi
Impressum
Ausgabe 06/08
Td-iHK magazin - Zeitschrift der Türkisch-Deutschen
Industrie- und Handelskammer
Herausgeber: Türkisch-Deutsche Industrie- und Handelskammer (TD-IHK)
Geschäftsführung: Holger Hey, Sibel Yıldırım
Opladener Strasse 8, 50679 Köln, www.td-ihk.de
T: +49 (0)221-5402200 F: +49 (0)221-5402201
[email protected]
Verlag & Verleger: TITAAN NetMedia GmbH, Adnan Akþen, Lindenstrasse 14,
50674 Köln, T +49 (0)221-92428-276
F +49 (0)221-92428-279 , M +49 (0)172-2014795,
[email protected]
Für Ihre Anzeigenschaltungen wenden Sie sich bitte direkt an den Verlag.
Der größte privat geführte Industriegasespezialist Messer (Frankfurt am Main)
investiert mehr als 20 Millionen Euro in
eine Produktionsanlage für Industriegase in der Türkei. Die energieeffiziente
Anlage wird etwa 90 Kilometer westlich
der Metropole Istanbul errichtet. In der
Türkei sind vornehmlich Schiffswerften,
Automobilhersteller und Krankenhäuser
Kunden von Messer. Mit dem Distributionszentrum in Bursa ist Messer Aligaz Sanayi Gazlari zudem direkt im Herzen der
türkischen Fahrzeugindustrie vertreten.
WWW.meSSerGrouP.com
Nach dem DHL-Ausstieg aus dem
US Markt orientiert sich die Deutsche Post für ihr weltweites Express- und Logistik-Geschäft nach
Asien und in die Türkei als Schlüsselland zwischen Europa, dem
Mittleren Osten, Gesamtasien und
Afrika. Vor diesem Hintergrund
hat die DHL am Atatürk-Airport in
Istanbul ein neues Verteilzentrum für den internationalen Lufttransport von eiligen
Sendungen und Paketen eröffnet. DHL ist in der Türkei im Expressgeschäft bereits
seit Jahren klarer Marktführer. Mit rund 2000 Beschäftigten wurden 2007 rund 270
Millionen Euro Umsatz erwirtschaftet.
dPA
Zeiss Niederlassung in Istanbul
Ab November 2008 ist Carl Zeiss mit der Mehrheitsbeteiligung Carl
Zeiss Ölçüm Cihazları, einer eigenen Niederlassung für industrielle
Messtechnik, in der türkischen Metropole Istanbul vertreten. Mit der
Gründung der neuen Gesellschaft reagiert Carl Zeiss auf das Wachstum im türkischen Markt und möchte die steigenden Anforderungen
der Kunden in der Türkei bei Beratung, Anwendung, Support und
Service vor Ort optimal erfüllen. Bei zahlreichen Unternehmen in der Türkei, etwa in der Automobilund Zuliefererindustrie oder in der Kunststoffindustrie, sind ZEISS Messgeräte im Einsatz.
www.JUNGewelt.de
Anzeigenleitung: TITAAN NetMedia GmbH, Adnan Akþen, Lindenstrasse 14,
50674 Köln, T +49 (0)221-92428-276, F +49 (0)221-92428-279
M +49 (0)172-2014795, [email protected]
redaktion: Pr Consultant KG, Agentur für Kommunikation KG, Lindenstrasse 14,
50674 Köln, T +49 (0)221-92428-272, F +49 (0)221-92428-274,
www.prconsultant.de, [email protected] TD-IHK (v.i.S.d.P.)
Anya Schlie, Özlem Gezer, Hilal Can, Hande Yüksel, Nalan Öztürk,
Bilgehan Yildiz, Gerd Mischler
Fotocredit: TD-IHK, BMW Group, Photocase, Fotolia - Astoria,
Berkoff, Bartel, Trifunovic, Wagner, PMPPhoto, Bilderbox, Messe
Hamburg, DHL, Wall AG, IHK Berlin, Stryker, Messe Düsseldorf
GmbH, rhein-Erft-Akademie, rowohlt Verlag GmbH, Ilker Maga, Türk
Bakim Evi
Übersetzungen: Babylon Übersetzung, Zehra Bayraktar
Gestaltung & Produktion: PP Verlag Gbr, Aachenerstrasse 61, 50674 Köln,
www.ppverlag.com, [email protected]
druckerei: Önel Druck & Verlag, Silcherstraße 13, 50827 Köln
Edelstahlspezialist
Michelfelder geht in die Türkei
Die Unternehmensgruppe Michelfelder, Spezialist
für Edelstahlanfertigungen und Sonderlösungen für
die Automobilzulieferer- und Thermotechnikindustrie, eröffnet mit Unterstützung der ISPAT einen
neuen Produktionsstandort in Bursa. Damit folgt das
Unternehmen seinen Kunden, die oft bereits in der
Türkei produzieren und hofft, von dem Potenzial des
Marktes zu profitieren. www.iNveSt.Gov.tr
Grundig: F&E nur noch in der Türkei
Ab 2009 werden neue Grundig-Fernseher nur noch in der Türkei entwickelt. Damit konzentriert Grundig Grundig seine F&E-Aktivitäten auf
Istanbul, wo bereits 200 Entwicklungsingenieure tätig sind. In Nürnberg
arbeiteten seit der Insolvenz von Grundig im Jahr 2003 nur noch knapp
20 Entwickler. In Istanbul gibt es darüber hinaus zwei Fertigungslinien
für LCD-Fernseher von Grundig. Das deutsche Traditionsunternehmen
wurde 2004 von Beko, dem türkischen Hersteller von Unterhaltungselektronik, und dem britischen Hersteller Alba radio übernommen. 2007
übernahm die türkische Unternehmensgruppe Koc Holding Grundig
Multimedia komplett. www.elektroNikNet.de
Nachrichten / Haberler
6
Januar/Ocak
Termine / Etkinlikler 7
TD-IHK MAGAZIN | DEZEMBEr / ArALIK 2008
Ayd›n Doðan mit
Publishers Preis geehrt
Aydın doðan
Ayd›n Doðan, größter türkischer Medienunternehmer und drittmächtigster Mann
der Türkei,wurde unter Anwesenheit von
Bundeskanzlerin Angela Merkel auf der
Publisher's Night des Verbands Deutscher
Zeitschriftenverleger (VDZ) am 17.11.2008
mit dem Preis "Goldene Victoria für Integration" ausgezeichnet.
SÜddeuTScHe zeiTunG
Hella baut Engagement in
der Türkei aus
Axel Springer
erwirbt Anteile in
der Türkei
Der deutsche Medienkonzern Axel Springer hat für 47 Millionen Euro
rund zehn Prozent der führenden türkischen Mediengruppe Doðan
Yayın Holding gekauft und wird künftig ein Verwaltungsratsmitglied
bei Doðan Yayın stellen. Benannt wurde dafür der langjährige rTLGeschäftsführer Helmut Thoma.
AP
Der Automobilzulieferer Hella übernimmt ab
Anfang kommenden Jahres 49 Prozent der
Anteile an der türkischen Fahrzeugteilegesellschaft Intermobil. Das türkische Unternehmen
mit Sitz in Istanbul ist bereits seit 15 Jahren
Handelspartner für Hella. Mit dem Kauf der
Anteile will Hella nun sein Engagement auf dem
türkischen Markt ausbauen.
AuTo-PreSSe
Wall AG gewinnt Ausschreibung in Konya
Die Berliner Wall AG hat eine Ausschreibung für die Bewirtschaftung
der rund 2.500 städtischen Werbeflächen in Konya gewonnen.
Bei der Ausschreibung setzte sich Wall gegen seinen Widersacher
Ströer durch. Mit dem, über 10 Jahre laufenden, Vertrag in Konya ist
die türkische Wall-Tochter in 52 Städten des Landes vertreten - darunter auch Istanbul, Bodrum und Izmir.
TD-IHK MAGAZIN | DEZEMBEr / ArALIK 2008
messetermine
dezember-Januar deutschland
Fuarlar Aralık - ocak Almanya
messetermine
dezember-Januar Türkei
Fuarlar Aralık - ocak Türkiye
10.12. - 11.12.2008 bremen
waste to energy – Internationale Messe
für Energie aus Abfall und Biomasse
waste to energy – Uluslararası Atıklar
ve Biyolojik Maddelerden Enerji
Kazanma
04.12. – 07.12.2008 istanbul
Intershop Istanbul 2008 –
Einzelhandelsmesse
Ýntershop Ýstanbul 2008 –
Perakendecilik Fuarı
07.01. - 09.01.2009 düsseldorf
PSI - Internationale Messe für
Werbeartikel
PSI - Uluslararası reklam
Eyaları Fuarı
12.01. - 17.01.2009 münchen
BAU – Internationale Architekturmesse
BAU – Uluslararası Mimarcılık Fuarı
18.01. - 21.01.2009 Nürnberg
HOGA Nürnberg – Internationale
Hotel- und Gastronomiemesse
HOGA Nürnberg - Uluslararası Otel
ve Gastronomi Fuarı
19.01. - 25.01.2009 köln
imm cologne – Internationale
Einrichtungsmesse
imm cologne – Uluslararası
Mobilya Fuarı
International Trade Fair for
Automotive Manufacturing, Distribution and Repair
Istanbul, Turkey
16-19.04.2009
Everything that makes autos move
13.12. -16.12.2008 istanbul
HOTEQ 2008 – Internationale Messe
für Hotel- und restaurantausstattung
HOTEQ 2008 – Uluslararası Otel ve
Lokanta Ekipmanları Fuarı
18.12. – 21.12.2008 Ýstanbul
MEDIST 2008 – Internationale Messe
für medizinische Geräte, Labore und
Krankenhausausrüstung
MEDIST 2008 – Uluslararası Medikal
Ürünler, Laboratuvar Ekipmanları ve
Hastane Donanımları Fuarı
15.01. – 18.01.2009 Ýstanbul
SECUrTECH 2009 – Messe für
Sicherheitstechnologien
SECUrTECH 2009 – Güvenlik
Teknolojileri Fuarı
21. 01. – 23.01.2009 istanbul
SSM – Messe für Schiffbau und
Maschinentechnologien
SSM – Gemi Ýna ve Makine
Teknolojileri Fuarı
TAGeSSPieGeL
Kammertermine
10.12.2008
redi-Group verstärkt Präsenz am Bosporus
Die redi-Group baut ihr Vertriebs- und Dienstleistungsangebot in der Türkei weiter
aus. Ab sofort bietet der auf Qualitätssicherung und Qualitätsmanagement in der
Automobilindustrie spezialisierte Projektdienstleister mit lokalen Teams auch in den
regionen Istanbul und Bursa große Teile des Serviceportfolios der Firmengruppe an.
Mittelfristig entstehen im Zuge der Erweiterung rund 100 neue Arbeitsplätze.
Mit der Expansion nach Istanbul und Bursa kann die redi-Group auch Betrieben in der
Türkei den schnellen, flexiblen Einsatz ihrer Spezialisten garantieren. Je nach Standort sind die Teams binnen 90 Minuten, spätestens aber sechs Stunden nach Auftragseingang, beim Kunden. Die redi-Mitarbeiter vor Ort sprechen Türkisch, Deutsch
und Englisch.
WWW.redi-GrouP.com
16.01.2009
Türkei – Anbahnung und Durchführung von Projekten mit Hilfe
der EU
Berlin Partner organisiert in Kooperation mit der TD-IHK und
der Bfai diese Informationsveranstaltung. TD-IHK Geschäftsführer Holger Hey und TD-IHK Vorstandsmitglied Faize Berger
beteiligen sich an Panel und Workshop im rahmen dieser
Veranstaltung.
4. round-Table recht der TD-IHK
In Kooperation mit SBT rechtsanwaltskanzlei findet in Köln
das 4. round-Table recht der TD-IHK unter Leitung von Mitarbeiterin Nalan Öztürk statt. O¤uz Sarıkaya und Erhan Baran
informieren die Teilnehmer zum Thema Forderungsmanagement und Forderungseintreibung in der Türkei.
20. 01. 2008
1. konstituierende Sitzung des TD-IHK Arbeitskreises Wirtschaftsjunioren
22. 01. 2008
1. konstituierende Sitzung des TD-IHK Arbeitskreises Medien/
Medienwirtschaft
Automechanika Istanbul opens the
path for both purchasing and production
in the Turkish market
More than 600 exhibitors meet around
30,000 visitors from all around the world
Product Groups:
Parts & Systems
Accessories & Tuning
Repair & Maintenance
IT & Management
Service Station & Car Wash
For more details please contact:
Messe Frankfurt Istanbul
Phone: +90 212 296 2626
[email protected]
www.messefrankfurt.com.tr
8
In eigener Sache / Veranstaltungen
In eigener Sache / Veranstaltungen
TD-IHK MAGAZIN | OKTOBEr
DEZEMBEr/ /EKÝM
ArALIK
2008
2008
TD-IHK MAGAZIN | DEZEMBEr / ArALIK 2008
29. UNd 30. oktober 2008
4. biS 7. NoveMber 2008
Workshop Projektfinanzierung
Erneuerbare Energien
Beauftragt und unterstützt vom Bundeswirtschaftsministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) realisierte die Gelsenkirchener Unternehmensberatung ProConTech vom 4. bis zum 7. November 2008 eine Delegationsreise türkischer Industrieunternehmen nach Nordrhein-Westfalen.
Ziel der türkischen Investoren war es, sich direkt vor Ort über Technologien, Produkte und Systeme aus dem Bereich der erneuerbaren Energien
zu informieren oder diese direkt zu kaufen. Schwerpunkte des Interesses der Unternehmer waren die Bereiche Solarsysteme /
Photovoltaik, Kraftwerkstechnik, insbesondere für die energetische Verwertung von Bioabfällen sowie Technologien aus dem
Bereich der Geothermie. In diesen Bereichen gilt deutsche Technologie als weltweit führend.
Die rundreise und zahlreiche Unternehmensbesuche und –gespräche fanden ihren Abschluss am 7. November in einem Finanzierungs-Workshop in den räumen der TD-IHK. Holger Hey, TD-IHK Geschäftsführer erklärte das Engagement der Kammer in
diesem Bereich noch einmal mit dem großen Potenzial des türkischen Marktes und für bilaterale Kooperationen, basierend auf
dem deutschen Know-How und den türkischen Interessen. Vor der großen relevanz gerade des Finanzierungsthemas – nicht nur
angesichts der aktuellen angespannten Weltmarktsituation – informierten Experten der Commerzbank, der Deutschen Investitions- und Entwicklungsgesellschaft (DEG) und der Exportkreditgesellschaft Euler-Hermes über Möglichkeiten, Voraussetzungen
und Bedingungen der Projektfinanzierung in der Türkei.
WWW.ProconTecH.de
13. NoveMber 2008
Arbeitsessen mit
türkischen Medien
Die TD-IHK weiß in ihrer rolle als Kontakt- und Kommunikationsplattform der bilateralen Wirtschaft um die Bedeutung einer guten Partnerschaft zu den Medien beider Länder. Daher lud der Vorstand am 13.
November bereits zum zweiten Mal Vertreter der türkischen Mitgliedermedien der TD-IHK zum konstruktiven Arbeitsessen nach Köln. Hier
wurde das gemeinsam Erreichte resümiert und die Vorhaben für eine
Vertiefung der Partnerschaft in 2009 festgelegt.
www.td-ihk.de
9
Vertreter der türkischen mitgliedermedien
2. Kammertreffen in Ankara
Eingeladen vom Vorsitzenden der Türkischen Kammern- und Börsenunion (TOBB),
M. rifat Hisarcıklıoðlu besuchte Ludwig Georg Braun, Vorsitzender des DIHK
gemeinsam mit einer deutschen Delegation vom 29. bis zum 30. Oktober 2008
Ankara besucht. Im rahmen eines Abendessens wurden die aktuellen und potenziellen bilateralen Geschäftsbeziehungen besprochen und bewertet. Der zweite
Begegnungstag war bestimmt von einer Informationsveranstaltung in der deutKammertreffen 2008
schen Botschaft, an die sich die Konferenz „Integration der türkischen Wirtschaft
in die Europäische Union: Deutschlands Beitrag“ in der Technischen Wirtschaftsuniversität (ETÜ) der TOBB anschloss. Aus der TD-IHK nahm Präsident Dr. rainhardt Freiherr von Leoprechting an der Delegation
und an den Unterredungen teil. www.td-ihk.de
17. NoveMber 2008
Chancen nutzen –
heute und morgen
So lautete das Motto, unter dem Dresdner Bank, selbst seit 102 Jahren
in Istanbul präsent und in der Exportfinanzierung aktiv, und TD-IHK am
17. November 2008 gemeinsam nach Düsseldorf luden. Neben den angekündigten Themen Exportfinanzierung und Abgeltungssteuer bewegten
die rund 100 geladenen Gäste und das Podium aber auch die Auswirkungen der aktuellen Wirtschafts- und Finanzkrise auf die bilaterale
referenten der Veranstaltung
Wirtschaft. Diese wurden besonders in den Pausen und im abschließenden Get-together, aber auch während der Vorträge, intensiv diskutiert. Der Tenor: Natürlich ist auch die Türkei nicht vor der globalen Krise und deren bereits spürbaren Auswirkungen geschützt.
Dazu ist die türkische Wirtschaft mittlerweile viel zu stark und viel zu international vernetzt. Allerdings hatte die letzte Krise 2001
vor allem im Finanzsektor zu wirkungsvollen Umstrukturierungen und Stabilisierungsmaßnahmen geführt, die den Sektor heute
insgesamt stabiler mit der Situation umgehen lassen als andere internationale Banken.
referenten der Veranstaltung waren aus der Dresdner Bank AG: Thomas Bargl, Vorsitzender der Geschäftsleitung Private Wealth
Management Nord, Ludger Janssen, Michael Böken und Axel Leydorf. TD-IHK Präsident Dr. rainhardt Freiherr von Leoprechting gab
einen generellen Überblick über die Entwicklung der bilateralen Wirtschaft. Ayhan Bahad›r von der AGH Metal GmbH rundete die
fachlichen Beiträge mit einem Best-Practice-Sharing ab. www.td-ihk.de
10. dezember 2008
T ürkei – Anbahnung und
Durchführung von Projekten
mit Hilfe der EU
In vier Schwerpunktbereichen - Umwelt, Gesundheitswirtschaft, IKT
und Infrastruktur – informierten am 10. Dezember 2008 Experten
der Bundesagentur für Außenwirtschaft (bfai) und der Europäischen
Investitionsbank über die Schwerpunktsetzung und Mittelausstattung der Unterstützungsfonds IPA, mit denen die EU den weiteren
reformprozess der Türkei in verschiedenen Bereichen der regionalentwicklung und Infrastruktur unterstützt. Neben den konkreten
Informationen zur Struktur und Vergabepolitik der Fonds hatten die
Teilnehmer in den Branchenworkshops Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch und zur Kontaktanbahnung.
Veranstalter waren das Enterprise Europe Network Berlin-Brandenburg bei der Berlin Partner GmbH, IHK Berlin und der Verband
Beratender Ingenieure. Unterstützt wurden sie von TD-IHK, BitKOM
e.V. und der Auftragsberatungsstelle Bayern e.V.
enTerPriSe euroPe neTWorK berLin-brAndenburG, berLin PArTner GmbH,
TeLeFon 030 / 399 80 278, e-mAiL [email protected]
HTTP://WWW.eu-SerVice-bb.de/VerAnSTALTunGen.PHP
18. NoveMber 2008
Medienmarkt Türkei – Chancen und Perspektiven
Dies war das Motto, unter dem der Arbeitskreis Medien und Kommunikation der
CDU Köln und die TD-IHK – unterstützt von der Deutschen Welle - am 18. November 2008 nach Bonn einluden. In der Veranstaltung, an der rund 50 Medienschaffende und Unternehmer aus der bilateralen Wirtschaft teilnahmen, wurden die
Potenziale und Möglichkeiten, aber auch die Schwierigkeiten und Fallstricke des
türkischen Medienmarktes diskutiert. Dabei gelang es – gerade durch die Vielzahl der sehr lebendig geschilderten, persönlichen Erlebnisse und Erfahrungen
der referenten – die bislang unbekannten Strukturen der türkischen Medienlandschaft näher zu beleuchten und konkrete Handlungsansätze zu definieren. Diese
befassten sich konkret mit Kooperationsmöglichkeiten vor allem im deutschtürkischen Film- und Fernsehbereich und hinsichtlich einer NrW-Medienpolitik
für die Unterstützung expandierender Medienunternehmen. Den Fragen und
Anregungen des Publikums stellten sich im Podium: Dr. reinhard Hartstein, stellvertretender Intendant und Verwaltungsdirektor
der Deutschen Welle, Michael Maasmeier, Deutscher repräsentant des Türkischen Premierministeriums / Investment Support und
Promotion Agency of Turkey (ISPAT), Thomas Jarzombek MdL, Medienpolitischer Sprecher der CDU-Fraktion, Baha Güngör, Leiter
des türkischen Programms der Deutschen Welle, Holger Hey, Geschäftsführer der TD-IHK und Dirk Budach, Geschäftsführer der
apollo GmbH. www.td-ihk.de
10
In eigener Sache / Veranstaltungen
TD-IHK MAGAZIN | Dezember / ARALIK 2008
The Mayor
City of Cologne
9. und 11. Dezember 2008
Neue TD-IHK- Arbeitskreise
Die Arbeitskreise der TD-IHK – der Arbeitskreis Automobil und der Arbeitskreis Networking - haben sich zu einem wichtigen Instrument für die Definition und Abwicklung bilateraler Themen auf operativer und Mitgliederebene etabliert. Ein weiteres wichtiges
Austauschinstrument ist der Round-Table-Recht, in dem Rechts- und Steueraspekte
des bilateralen Geschäftes thematisiert werden.
Die starke Nachfrage für die Bereiche Jungunternehmer und Medien, die wiederum
ganz spezielle Bedürfnisse und Anforderungen an beide Märkte haben, ist Anlass
für die Gründung von zwei weiteren Branchenarbeitskreisen "Wirtschaftsjunioren" und "Medien". Die konstituierenden Sitzungen
dazu finden im Januar 2009 statt.
www.td-ihk.de
21. November 2008
Am 21. November 2008 fand die 5. Ordentliche Mitgliederversammlung der
TD-IHK in den Räumen der IHK zu Köln statt. Bei ca. 60 anwesenden Mitgliedern konnten die Tagesordnungspunkte ohne Verzögerung abgearbeitet
und ohne Gegenstimmen bestätigt werden. Der Vorstand wurde einstimmig
entlastet – nicht zuletzt wegen des ausgeglichenen Jahresabschlusses und
des leicht positiven Jahreshaushaltsplans 2009.
Nach langer Planung und Vorbereitung und vielen Abstimmungsgesprächen
Vorstand der TD-IHK
auf höchster Ebene wurde auf der Mitgliederversammlung auch die Eröffnung des Berliner TD-IHK Büros bekannt gegeben. Das große Interesse der
Berliner Unternehmen – 18 wurden bereits Mitglied der TD-IHK – erfordert die Vertretung der Kammer
auch am politischen Dreh- und Angelpunkt Deutschlands in Berlin. www.td-ihk.de
2. bis 6. Dezember 2008
Fernsehstadt Köln
lockt türkische Sender
Angeregt von den positiven Ergebnissen einer ersten Delegationsreise in die Türkei im
Mai diesen Jahres, wollte Wirtschaftsdezernent Dr. Norbert Walter-Borjans die TürkeiAktivitäten der Stadt Köln weiter ausbauen. Sein erklärtes Ziel: Köln als Türkei-Kompetenzzentrum etablieren. Vor diesem Hintergrund orientierte sich die zweite DelegationsDie Kölner Delegation in Istanbul
reise vom 2. bis zum 6. Dezember auf einen Standort – Kölns Partnerstadt Istanbul – und
auf eine Schwerpunktbranche, die Medien.
Diese sind einer der dynamischsten und zukunftsorientierten Wirtschaftsbereiche, nicht nur in Köln, sondern auch in der Türkei. Das
belegten eindrucksvoll die während der vier Tage in Istanbul mit verschiedenen Medienunternehmen geführten Gespräche. Diese
vermittelten den mitreisenden Wirtschaftsförderern und Vertretern der Kölner Medienwirtschaft einen Eindruck vom Entwicklungspotenzial und der Leistungskraft der türkischen Medienwelt. Deren Vertreter zeigten großes Interesse am Standort Köln – wegen
des großen Anteils türkischer Mitbürger in der Region. Aber auch mit dem klaren Ziel, die gegenseitige Information über Politik,
Gesellschaft und Kultur zu verbessern. Dies nicht zuletzt auch mit Unterstützung der IHK Köln, in NRW für das Land Türkei zuständig, und der TD-IHK, die diese Delegationsreise moderierte und begleitete.
„Nach vielen und intensiven Kontakten in der Türkei, bei denen branchenübergreifende Wirtschaftsthemen im Mittelpunkt standen,
ist das der erste Besuch mit Vertretern einer einzigen Branche, der Medien", erklärte Walter-Borjans die Konzentration auf nur eine
Branche als richtigen nächsten Schritt beim Ausbau der Wirtschaftsbeziehungen.
Die Reise endete mit einem konkreten Ergebnis: Gleich zwei türkische Fernsehsender – Show TV (Çukurova Holding A.S.) und ATV
(Sabah-Gruppe) beabsichtigen die Eröffnung von Vertretungen in Köln.
Damit kann Köln hinsichtlich der türkischen Medien ein Gegengewicht zu Frankfurt werden. Hier wurde zwar viel in die türkischen
Printmedien investiert, als Standort für die Europastützpunkte türkischer Sender steht jedoch Köln hoch im Kurs.
www.td-ihk.de
© Paulo dos Santos
2009: TD-IHK
auch in Berlin vertreten
¼BVYZ^c<ZgbVcn»
^^c`VgVgécé[email protected]Žac#
Avrupa iç pazarının kalbindeki merkezi konumu, Köln ticari mahallinin 1 numaralı başarı faktörüdür. Şehrin etrafındaki 100 kilometrelik bir çevrede bulunan 17 milyon potansiyel müşteriyle, bir çok dişer Avrupa Metropollerine göre, açık bir şekilde, daha
fazla müşteriye ulaşabilirsiniz. Karadan, denizden veya havadan – Köln her yöne en hızlı bağlantıları mümkün kılıyor. Böylelikle hem Frankfurt ve Düsseldorf hava limanları, hem de Köln Bonn hava limanı olarak, birer saatten daha az bir zamanda, üç
uluslararası hava limanına ulaşabilirsiniz. Düşük maliyetli hava yolları için bir merkez olan Köln Bonn, ayrıca masraf bilincinde
olan müesseseler için özellikle ilgi çekici.
Neredeyse 100.000 Türk kökenli vatandaşın yaşadığı çok kültürlü bir metropol olarak Köln, tüm dünyadan insanlara ve müesseselere çok çabuk kendilerini evlerinde gibi hissetmelerini sağlıyor. Buna kendiniz kanaat getiriniz.
Türkiye masası, muhatabınız olarak memnuniyetle emrinize amadedir.
Ekonomi Teşvik Dairesi (Amt für Wirtschaftsförderung), Willy-Brandt-Platz 2, 50679 Köln, Faks: +49/221/221-26686, www.stadt-koeln.de
Bayan Wanko, Tel.: +49/221/221-25366, [email protected]
Bayan Welter, Tel.: +49/221/221-23716, [email protected]
12
In eigener Sache / Intern
In eigener Sache / Intern
TD-IHK MAGAZIN | Dezember / ARALIK 2008
TD-IHK MAGAZIN | Dezember / ARALIK 2008
Hanns-Ludwig Brauser
Empfang in Gaziantep
Hanns-Ludwig Brauser
Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Metropoleruhr GmbH
“NRW und die Metropole
Ruhr sind mit 1/3 der türkischstämmigen Bevölkerung
Deutschlands, 13.000 davon
selbständige Unternehmer, der
wichtigste Standort für türkische
Unternehmen in Deutschland.“
Stephan Lintker
EnergieAgentur.NRW
„Insbesondere Firmen und
Privatinvestoren suchen nach
Technologielösungen aus dem
Bereich der Erneuerbaren Energietechnologien und im Bereich
Energieeffizienztechnologien.
Wir konnten erste Einschätzungen vornehmen und Technologien für den Einsatz vorstellen
und einordnen.“
NRW Delegation bei TEMSA
Unterwegs im Südosten der Türkei
Ralf Meurer und Dr. Asim Güzelbey
Gegenseitiger Austausch
für gemeinsames Handeln
Vom 19. bis 24. Oktober 2008 bereisten
das Land Nordrhein-Westfalen – vertreten
von den Wirtschaftsförderern der
NRW.INVEST GmbH – die Wirtschafts­
förderer der Metropolregion Ruhr und die
TD-IHK die Provinzen Adana, Gaziantep,
Mersin und Hatay/Antakya. Ziel der Reise
war die Präsentation des Landes NRW und
speziell der Metropolregion Ruhr.
Diese besticht hinsichtlich eines bilateralen
Austausches vor allem mit Kernkompetenzen
in den Bereichen Energie, Logistik, Chemie,
IT- und Kommunikationswirtschaft, Metall,
Maschinenbau und E-Technik sowie Gesundheits- und Kreativwirtschaft. Hinzu kommt die
zentrale Lage zu den Absatzmärkten Europas,
die sie zu einem optimalen Standort für unternehmerisches Engagement macht.
Neben möglichen Ansiedelungen türkischer
Unternehmer in NRW ist auch das Exportpotenzial der Türkei – und speziell der besuchten
Regionen – von großem Interesse der Wirtschaftsförderer. Gerade die bisher weniger im
Fokus stehenden südöstlichen Regionen der
Türkei haben in den vergangenen Jahren ein
enormes Wachstum vor allem in den Bereichen
Energie, Logistik, Chemie, Textil und in der
Baubranche zu verzeichnen. Vor diesem Hintergrund sind Innovationspotenzial, Vielfalt und
Kompetenz der in NRW und der Metropolregion
Ruhr ansässigen Unternehmen interessant für
die vor Ort besuchten türkischen Unternehmen
und Entscheidungsträger. Für die TD-IHK nahmen der Geschäftsführer Holger Hey und die
Kammerreferentinnen Nalan Öztürk und Banu
Avuk an der Delegationsreise teil.
www.td-ihk.de
Die vier Stationen der Delegationsreise:
Dr. Adem Akkaya
Niederlassungsleiter NRW.INVEST in
Istanbul
„Aus den Veranstaltungen in den vier
besuchten Regionen nehmen wir vier
Anfragen von Unternehmen mit, die
derzeit tatsächlich eine Niederlassung
oder Zusammenarbeit mit Unternehmen
in Europa planen.“
Klaus Kipper-Doktor
EWG - Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH
„Die interkulturelle Kompetenz unserer
türkischen Mitbürger vereinfacht heute
türkischen Unternehmern das Engagement in Essen und im Ruhrgebiet;
erleichtert deutschen Unternehmern
den Marktzugang in der Türkei. Unser
Ziel ist es, die traditionellen wirtschaftlichen Beziehungen in beide Richtungen
auszubauen.“
Ralf Meurer
Geschäftsführer der Gesellschaft für Wirtschaftsförderung Duisburg mbH
„Wir haben eine vereinfachte Zusammenarbeit zwischen den Ziraat Banken
Gaziantep und Duisburg und der GfW
vereinbart. Auch von den Universitäten
gab es Interesse an einer Kooperation.“
Frank Grützenbach
Projektleitung Produktionswirtschaft
der Wirtschaftsförderung Dortmund
„Die Beziehungen zwischen dem
Innovationsstandort Dortmund und der
Türkei werden auch durch die binationale
Zusammenarbeit von Hochschul- und
Forschungseinrichtungen geprägt. Mit
Vertretern der Universitäten in Adana
und Gaziantep konnten wir über den Aufund Ausbau weiterer wissenschaftlicher
Kooperationsprojekte diskutieren."
Speziell für die Wirtschaftsförderung
Duisburg war der Besuch der Partnerstadt Gaziantep ein Heimspiel.
Am 23. und 24. Oktober präsentierte
sich die Delegation und vor allem die,
als Metropolregion Ruhr gemeinsam
auftretenden, Städte Essen, Dortmund
und Duisburg im Beisein von Dr. Asim
Güzelbey, dem Oberbürgermeister von
Gaziantep und Dr. Eckart Cuntz, dem
deutschen Botschafter in der Türkei,
rund 100 türkischen Wirtschaftsvertretern. Dr. Cuntz sagte im Rahmen
des Treffens eine bessere Unterstützung bei der Visumsbeantragung für
türkische Unternehmer zu. In einem
Treffen mit dem Vizerektor der Universität von Gaziantep, Prof. Dr. Abdurrahman Kadayifci, wurde eine intensivere Zusammenarbeit zwischen den
Hochschulen des Ruhrgebietes und der
Universität Gaziantep vereinbart.
Hatay
Mersin
Provinz an der Mittelmeerküste,
aufstrebende Hafenstadt
Einwohner: 1.595.938 (2007)
Fläche: 15.853 km2
Sehenswürdigkeiten:
• 3
.500 Jahre alte Hethitische Festung
• Die in römischer Zeit errichtete
Ruinenstadt Viranehir
Industrie: Fischereiwirtschaft, Textilindustrie und Nahrungsmittelproduktion
Gastronomie:
• Cezire (Mohrrübenmasse, die fest um
geschälte Walnüsse gewickelt wird)
• Biberli Ekmek (Minipizza mit scharfer
roter Pfeffersauce)
13
Adana
Stadt im Süden der Türkei, südlich des
Taurus-Gebirges
Einwohner: 1.392.490 (2008)
Fläche: 14.256 km2
Sehenswürdigkeiten:
• Die unter dem römischen Kaiser Hadrian über dem Seyhan-Fluss errichtete
Steinbrücke (Taköprü) gilt als älteste, noch benutzte Brücke der Welt
• Die Sabancı-Merkez-Moschee ist die
größte Moschee der Türkei
Gastronomische Spezialität:
Adana Kebap
Partnerstadt in Deutschland:
Bremerhafen
Industrie:Textil-, Lebensmittelund Maschinenindustrie
Region um das antike Antiochia - auch
„Antakya“ genannt
Einwohner: 1.386.224 (2008)
Fläche: 5.678 km2
Sehenswürdigkeiten:
Die offiziell vom Vatikan als älteste Kirche der
Christenheit anerkannte und angeblich vom
Apostel Petrus geweihte St.-Petrus-Grotte
Gastronomie: Künefe
Wirtschaft: Unverzichtbare Grenzwirtschaftszone zwischen der Türkei und den angrenzenden
arabischen Ländern
Gaziantep
Stadt in Südostanatolien
Einwohner: 1.560.023 (2007)
Fläche: 6.222 km2
Partnerstadt in Deutschland:
Duisburg
Sehenswürdigkeiten:
Burg von Gaziantep
Wirtschaft: Sitz von Cimko,
einem der großen Baustoffe- und
Zementhersteller der Türkei
Wirtschaft: Landwirtschaft
(Pistazien und Paprika) Baustoff­
industrie, Textilindustrie, Klein- und
Kunsthandwerk
14
Wirtschaft / Automobil
Ekonomi / Otomotiv
TD-IHK MAGAZIN | Dezember / ARALIK 2008
TD-IHK MAGAZIN | Dezember / ARALIK 2008
15
Finans krizi otomotiv
sektörünü yavaşlatıyor
VW-Tochter Skoda bieten könnte. VW
müsste beim Aufbau einer Fertigung in
einem der Automobilcluster rund um
Istanbul, Bursa oder Ankara zwar höhere
Löhne zahlen als in der Slowakei oder
Rumänien. Dafür sind türkische Arbeitskräfte aber oft motivierter und in der Regel
besser ausgebildet als ihre Kollegen in
Osteuropa. Außerdem arbeiten sie länger
und zu flexibleren Arbeitszeiten. Darüber
hinaus machen die hohe Produktivität und
die ausgeprägte und hoch entwickelte
Zulieferbranche die höheren Lohnkosten
in der Türkei wett. Längst haben sich Weltunternehmen wie Bosch, Denso, Delphi
oder Visteon in der Türkei niedergelassen.
Außerdem lockt der absatzstarke türkische Binnenmarkt Investoren wie VW.
Die türkische Automobilbranche lebt
zwar vor allem vom Export – immerhin
drei Viertel der in der Türkei produzierten
Fahrzeuge gehen ins Ausland – daneben
kaufen aber auch immer mehr Türken
selbst einen neuen Pkw. Der Branchenverband OSD rechnet 2008 mit einem Absatzwachstum von zehn bis 15 Prozent.
Ähnlich stark entwickelte sich zuletzt
auch die deutsche Automobilindustrie. Sie
setzte 2007 mit 290 Milliarden Euro rund
sieben Prozent mehr um wie im Vorjahr.
Und ähnlich wie in der Türkei verkauft
auch die deutsche Automobilwirtschaft
drei von vier Fahrzeugen ins Ausland - vor
allem in die USA.
Umso härter trifft die deutschen Hersteller die von den Vereinigten Staaten
ausgehende Finanzkrise. In deren Zug
brach der US-Markt bereits im Juli um 13
Prozent ein. Seit dem Herbst kommt für
die Hersteller auch in Europa der Wind
zunehmend von vorne. „Viele Verbraucher sind verunsichert und stellen ihre
Kaufentscheidung für einen Neuwagen
derzeit zurück“, erklärt der Präsident des
Verbands der Automobilindustrie (VDA),
Matthias Wissmann. Wie der VDA meldet,
wurden im September in Europa nur noch
1,3 Millionen Neufahrzeuge zugelassen–
acht Prozent weniger als im gleichen
Monat des Vorjahres. Die Verkaufszahlen
sackten um neun Prozent auf 1,2 Millionen
Pkw ab.
Text Gerd Mischler
Üstelik, yüksek satı potansiyeline sahip
Türkiye iç pazarı da VW gibi yatırımcıları
cezbediyor. Türk otomotiv sektörü gerçi
öncelikle ihracatla geçiniyor – ne de olsa
Türkiye'de üretilen araçların dörtte üçü
yurt dıına satılıyor – ama bunun yanında
gittikçe artan sayıda Türk de yeni bir
otomobil satın alıyor. Otomotiv Sanayii
Derneði OSD 2008 yılında satıların yüzde
10 ile 15 arasında artmasını bekliyor.
Son zamanda Alman otomotiv endüstrisi
de benzer bir hızla gelimitir. Alman
otomotiv sektörü 2007 yılında 290
milyar Euro ile bir önceki yıldan yaklaık
yüzde yedi daha fazla ciro yaptı. Ve
Türkiye'dekine benzer bir ekilde Alman
otomotiv sektörü de ürettiði her dört
araçtan üçünü ihraç ediyor – özellikle de
ABD'ye.
VW ‹stanbul, Bursa ya da Ankara çevresindeki sanayi odaklarından birinde üretim
tesisleri kurarken, örneðin Slovakya ya
da Romanya'da olduðundan daha yüksek
maa ödemek zorunda kalacak, fakat buna
karılık Türk içileri Doðu Avrupa'daki
meslektalarından daha yüksek motivas­
Bu nedenle de ABD'den kaynaklanan
finans krizi Alman üreticilerini daha da
aðır bir ekilde etkiliyor. Bu süreçte ABD
pazarı daha Temmuz ayında yüzde 13'lük
bir çökü yaamıtır. Sonbahardan bu
yana Avrupa'daki üreticiler için de rüzgar
artık karıdan esiyor. Alman otomotiv
sanayii birliði VDA'nın bakanı Matthias
Wissmann öyle diyor: "Pek çok tüketici güvensizliðe dütü ve u sıralar yeni
araba satın alma kararlarını erteliyorlar."
VDA'nın verdiði bilgiye göre eylül ayında
Avrupa'da sadece 1,3 milyon yeni araç
tescil edilmitir – bu bir önceki yılın aynı
dönemine oranla yüzde sekiz daha düük
bir rakam. Satı sayıları yüzde dokuz azalarak 1,2 milyon otomobile dümütür.
Text: Gerd Mischler
Übersetzung: Babylon
© BMW
Über 50 Millionen Euro hat Mercedes Benz
in diesem Jahr in seine Omnibus- und
Lkw-Fertigung in Hoedere und Aksaray
investiert. Der Zulieferer Bosch Automo­
tive erweiterte für 28 Millionen Euro seine
Produktionsanlagen in Bursa. Mit ihren
Investitionen sind die beiden deutschen
Branchenriesen in der türkischen Automobilindustrie bei weitem nicht die Einzigen.
Seit einigen Jahren verlagern immer mehr
Autobauer die Fertigung ganzer Modellreihen an den Bosporus und nach Anatolien.
So produziert Renault den Megane Kombi
und künftig auch den Mini-Kombi Clio
Grand Tour in der Türkei. Toyota stellt
dort die Modelle Corolla Verso und Auris
für den europäischen Markt her. Ebenfalls
vertreten: Fiat, Nissan und Hyundai. Unter
den großen europäischen und japanischen
Automobilkonzernen ist bislang einzig
Volkswagen nicht in der Türkei vertreten – bislang. Denn bei einem Besuch
von Premierminister Erdoðan in der
Tschechischen Republik im vergangenen
Sommer wurde auch darüber gesprochen,
welche Möglichkeiten der Standort Türkei
für eine Montage mehrerer Modelle der
Der Fahrzeugbau ist sowohl in der Türkei wie in Deutschland eine
der wachstums- und exportstärksten Branchen. Doch die internationale Bankenkrise setzt Herstellern und Zulieferern derzeit massiv zu.
yonlular ve genellikle de daha iyi eðitimliler. Ayrıca daha uzun ve daha esnek
çalıma saatleriyle çalııyorlar. Dahası,
Türkiye'de üretkenliðin daha yüksek
olması ve olgunlamı ve yüksek düzeyde
gelimi olan yan sanayii, Türkiye'deki
ücretlerin yüksekliðini telafi ediyor. Çoktan Bosch, Denso, Delphi ya da Visteon
gibi dünya devleri Türkiye'de yerlemi
durumdalar.
© BMW
© BMW
Finanzkrise bremst
Autoindustrie aus
Mercedes Benz Hodere ve Aksaray
fabrikalarındaki otobüs ve kamyon
üretimine bu yıl 50 milyon Euro'dan
fazla yatırım yapmıtır. Tedarikçi Bosch
Automotive ise Bursa'daki üretim tesislerini geniletmek için 28 milyon Euro
harcamıtır. Bu ikolundaki iki Alman
devi, Türk otomotiv sektörüne yaptıkları
yatırımlarda hiç de yalnız deðil. Birkaç
yıldır gittikçe daha fazla sayıda otomobil üreticisi tüm model serilerinin üretimini ‹stanbul ve Anadolu'ya taıyor.
Nitekim Renault Megane steyın tipinin
ve yakında ayrıca Clio Grand Tour mini
steyın modelinin de üretimini Türkiye'de
yapıyor. Toyota ise Avrupa pazarı için
Corolla Verso ve Auris modellerini
Türkiye'de üretiyor. Türkiye'de varlık
gösteren diðer üreticiler: Fiat, Nissan ve
Hyundai. Avrupa ve Japonya'nın büyük
otomobil grupları arasında imdiye kadar
sadece Volkswagen Türkiye'de temsil
edilmiyor – tabii imdiye kadar. Çünkü
Babakan Erdoðan'ın geçtiðimiz yaz
Çek Cumhuriyeti'ne yaptıðı bir ziyaret
sırasında, Türkiye lokasyonunun VW alt
kuruluu Skoda'nın Türkiye'de montajı
için hangi imkanları sunabileceði konusu
da görüülmütür.
© BMW
© BMW
Araç yapımı gerek Türkiye'de, gerek Almanya'da büyüme ve ihracat oranları yüksek
işkollarından biridir. Ancak şu sıralar uluslararası bankacılık krizi üreticilere ve tedarikçilere
ağır darbeler vuruyor.
16
Wirtschaft / Automobil
Wirtschaft / Otomotiv
TD-IHK MAGAZIN | Dezember / ARALIK 2008
TD-IHK MAGAZIN | Dezember / ARALIK 2008
17
Boom oder Abschwung?
Nach Produktionszahlen unter Vorjahreswert bereits im August hat der Verband der
türkischen Automobilhersteller (OSD) die Produktionsprognose für das laufende Jahr
von 1,4 Millionen Einheiten auf 1,25 Millionen Einheiten reduziert. Für 2009 erwartet der
OSD einen Produktionsrückgang um 15 Prozent, bedingt durch den für Europa erwarteten Wirtschaftsabschwung. Bei einer 80-prozentigen Exportquote werden immerhin 90
Prozent der hergestellten Automobile in die EU exportiert. Erschwert wird die Situation
durch die Ausrichtung von 43 Prozent der türkischen Automobilproduktion auf den seit
Mai rückläufigen Bereich Nutzfahrzeuge. Selbst MAN und Daimler, seit 40 Jahren mit der
Produktion von Bussen und LKW in der Türkei aktiv, haben die Produktionsziele für 2009 um 15 Prozent reduziert. Für 2008 hallten
sie jedoch an den geplanten 3.600 Bussen und 17.000 LKW fest.
Der Rückgang der Bestellungen europäischer Hersteller bei türkischen Automobilzulieferern um zehn bis 20 Prozent bereits Ende
August hat bei diesen zu einem Auftragseinbruch um 30 Prozent geführt.
© BMW
INTERVIEW
„Wir konzipieren
keine Autos für
einzelne Gruppen
sondern für einen
globalen Markt“
Text: Anya Schlie / bfai/ Handelsblatt 7.11.2008
Herr Y›lmaz, wie
schätzen Sie die aktuelle
Wirtschaftslage ein?
Im Grunde genommen hat
sich die Krise schon lange
vorher gezeigt, so dass niemand behaupten kann, nicht
mit ihr gerechnet zu haben.
Doch fühlbar wahrgenommen wird sie erst jetzt. Ich
denke, dass jeder Industriezweig – der eine stärker als
der andere – betroffen ist.
Interview mit Philipp von Sahr, Leiter Vertrieb
Deutschland der BMW Group
Philipp von Sahr
Ahmet Yılmaz
Wie wirkt sich die Krise auf
die türkische
Automobilindustrie aus?
Die Türkei-Niederlassungen internationaler Konzerne wie Toyota, Renault oder auch Ford sind stark abhängig von den Entscheidungen und Vorgehensweisen ihrer Mutterfirmen. Und deren
Entscheidungen sind bekannt. Anders gesagt, die internationale
Krise wird auch die türkische Automobilbranche nachhaltig beeinträchtigen. Das äußert sich darin, dass viele Arbeitsverträge
nicht verlängert werden, es zu Kündigungen kommt und sogar
Produktionen zeitweise gestoppt werden. Ich befürchte, dass es
Anfang 2009 noch wesentlich schlimmer wird.
Wir nehmen auch Ihren Alten ...!
Sie möchten sich endlich Ihren Traum vom
Mercedes-Benz erfüllen? Kein Problem – wir nehmen
auch Fahrzeuge anderer Marken zu fairen Konditionen
in Zahlung. Junge Gebrauchte der A-, B-, C- und
E-Klasse gibt es beim Mercedes-Benz Partner.
Josef Spielvogel KG, Autorisierter Mercedes-Benz Service und
Vermittlung, Oswaldstraße 1 - 3, 50126 Bergheim, Tel. 02271 6007 0
Fax 02271 6007 77, www.autohaus-spielvogel.de
Wie sehen Sie die generelle Entwicklung der Autobranche in
und nach der Krise?
Nach aktuellen Angaben von PricewaterhouseCoopers wird die
Krise bis 2011 nachwirken und die Autoproduktion wird in den
Vereinigten Staaten und in Europa um fünf Millionen Einheiten
zurück gehen.
Gleichzeitig führen diese Negativentwicklungen in den USA und
in Europa zu steigenden Produktionen in Brasilien, Russland,
China und Indien. Denn die immer größer werdende Nachfrage
nach umweltschonenden, kleinen Autos mit geringem Spritverbrauch führte bereits 2007 zu einem Produktionszuwachs von
39,5 Prozent. 2011 könnten es dann bereits 46,7 Prozent sein –
mit den genannten Ländern an der Spitze der Herstellerländer.
Im Vergleich dazu: Europäische Automobilhersteller, die sich
auf Luxussegmente spezialisiert haben, hatten bereits 2007
Verluste von 18 Prozent zu verbuchen und rechnen bis 2011 mit
weiteren 13 Prozent.
Das Gespräch mit Ahmet Yilmaz führte Hilal Can
Wie schätzen Sie die Auswirkungen der aktuellen
Wirtschaftssituation auf Ihr Unternehmen ein?
Die Konsumzurückhaltung ist im Autohaus angekommen. Wir unternehmen alle Anstrengungen, um bei den aktuellen Gegebenheiten
weiterhin erfolgreich zu sein. Wir konnten die erfolgreiche Entwicklung aus dem ersten Halbjahr zwar nicht beibehalten, setzen aber
alles daran, mit den Zulassungen in Deutschland über dem Vorjahresergebnis zu liegen. Das schaffen wir jedoch nur, wenn wir die
Autos profitabel verkaufen können.
Werden eventuelle Auswirkungen eher im Vertrieb oder in der gesamten Strategie spürbar sein?
Ein Ergebnis der Umsetzung unserer Konzernstrategie ist der gezielte Rückzug aus wenig profitablen Vertriebskanälen und die
Optimierung unserer Erträge. So haben wir das Geschäft mit Privat- und Großkunden per September um 25.314 Neuzulassungen
ausgebaut. Das Geschäft mit Autovermietern, Händler-Vorführwagen und dem konzerneigenen Fuhrpark hingegen haben wir um
20.394 Einheiten zurückgefahren. Mit der systematischen Steuerung junger Gebrauchtwagen in das europäische Ausland entlasten wir unsere Händler stärker von Leasing- und Autovermieter-Rückläufern und verbessern deren Rendite. Trotz des schwachen
Automobilmarkts in Deutschland liegt diese immer noch weit über dem Branchenschnitt.
Was tun Sie konkret?
Wir müssen unsere Vorteile und unsere Innovationskraft ausspielen und BMW EfficientDynamics weiter vorantreiben, da wir hier
einen klaren Wettbewerbsvorteil haben. Wer hätte vor ein paar Jahren gedacht, dass BMW die umweltfreundlichste Premium­
automobilmarke ist.
Bisher weniger beachtete Kundengruppen wollen wir wieder stärker erreichen. So sollen Fahrer von älteren BMW und MINI Automobilen mit adäquaten Angeboten wieder in unsere Häuser finden. Außerdem muss unser Adressmanagement besser zwischen
Neuwagenverkauf, Gebrauchtwagengeschäft und Aftersales abgestimmt sein.
Ist das Thema „Ethnomarketing“ als Instrument einer gezielten Kundenansprache für Sie von Relevanz?
Wir positionieren BMW – aber auch MINI – global einheitlich als dynamische und innovative Premiummarke. Daher beschränken
wir uns weitgehend auf den gezielten Einsatz von Kommunikationsmitteln und Marketingaktivitäten. Im Mittelpunkt steht dabei
der Kunde und Interessent. Türken schätzen emotionale Fahrzeuge. Wir bieten sie ihnen!
Wie treten Sie an diese Zielgruppen heran?
Wir schalten derzeit Anzeigen zu den BMW 5er Editionen in der Hürriyet. Wir haben auch bereits hervorragende Erfahrungen in
Berlin, Frankfurt und anderen Städten mit einer direkten Ansprache türkischer Kunden und Interessenten gemacht. Außerdem
setzen wir vermehrt auch auf türkischstämmige Verkäufer. Darüber hinaus sind die Bedürfnisse unserer Kunden im Premiumsegment jedoch international vergleichbar. Daher konzipieren wir keine Fahrzeuge für einzelne Gruppen, sondern für den globalen
Markt.
Das Gespräch mit Philipp von Sahr führte Anya Schlie
Wirtschaft / Statistiken
18
Wirtschaft / İstatistik
TD-IHK MAGAZIN | DEZEMBEr / ArALIK 2008
TD-IHK MAGAZIN | DEZEMBEr / ArALIK 2008
Automobil
Gesundheit
Produktion in der Türkei 2008* nach Herstellern (in Stück)
leichte
Pkw
nfz
lkw
Kfz-Verkäufe in der Türkei (in Stück)
busse/
midibusse/
minibusse
insgesamt
Typ
2007* 2008*
Veränderung
(in %)
Oyak renault
177.363
-
-
-
177.363
Pkw
139.131
164.445
18,2
Ford Otosan
-
162.750
3.876
10.066
176.692
.davon importiert
92.894
108.718
17,0
Tofas Fiat
47.045
122.528
-
-
169.573
Nfz
111.558
116.275
4,2
Toyota
83.956
-
-
-
83.956
.Mini- und Midibusse
1.706
2.571
50,7
Hyundai Assan
40.736
-
-
-
40.736
.Busse
722
809
12,0
Honda
26.743
-
-
-
26.743
Mercedes Benz
-
-
8.357
1.817
10.174
.Kleintransporter, PickUps
94.038
98.605
4,9
Karsan
-
2.240
360
3.769
6.369
.Lastwagen
15.092
14.290
-5,3
Anadolu Isuzu
-
2.131
1.872
1.628
5.631
Insgesamt
250.689
280.720
12,0
.davon importiert
141.624
159.217
12,4
BMC
-
890
2.712
1.204
4.806
Temsa
-
1.866
1.331
1.462
4.659
Otokar
-
268
-
1.166
1.434
MAN
-
-
-
826
826
18.508
21.938
708.962
Insgesamt
375.843 292.673
*) 1. Halbjahr; Quelle: OSD, Istanbul
Chronologie einer Reform
01.04.2007
Pflicht zum Versicherungsschutz in der gesetzlichen Krankenversicherung
Einbindung der Pflegeversicherung in die Integrierte Versorgung
Genehmigung von kassenübergreifenden Fusionen
Neue Wahltarife für Versicherte für besondere Versorgungsformen, Selbstbehalte und Kostenerstattung
01.07.2007
Schaffung eines Standardtarif für Nichtversicherte, die dem PKV-System
zuzuordnen sind (Versicherungsschutz in der privaten Krankenversicherung)
01.01.2008
Schaffung eines Spitzenverbandes Bund der Krankenkassen
Gründung eines Medizinischen Dienstes auf Bundesebene durch den Spitzenverband
01.11.2008
Gesetzliche Festlegung eines allgemeinen einheitlichen Beitragssatzes in der
gesetzlichen Krankenversicherung (15,5 %)
01.01.2009
Versicherungspflicht für alle
Einführung Basistarif in privater Krankenversicherung
Wechselmöglichkeit in den Basistarif jedes PKV-Unternehmens (bis 30.6.2009)
Überführung Standardtarif in neuen Basistarif
01.01.2011
Bündelung des Beitragseinzuges in der gesetzlichen Krankenversicherung
*) 1. Halbjahr; Quelle: OSD
www.bMG.bUNd.de
Februar / März
Ausgabe TD-IHK Magazin!
Das TD-IHK Magazin informiert über die aktuellen Entwicklungen und Chancen für deutsche und türkische Unternehmen.
Auch in der ersten Ausgabe des Jahres 2009 - Februar/ März
- haben wir wieder besonders spannende und interessante
Themen für Sie geplant!
4,90
MAGAZIN
Die Service Zeitschrift der Türkisch-Deutschen Industrie- und Handelskammer
Türk-Alman Ticaret ve Sanayi Odası’nın Yayın Organıdır
Oktober / Ekim 2008
Energiebranche – Der Mix macht`s
Enerji Branşı – Önemli Olan Karışım
Nahrungsmittelindustrie – Appetit auf Mehr
Gıda Sanayi – İştahlar açılıyor
5 Jahre TD-IHK
Ein Rückblick und ein Ausblick
Nr.
11
So werden wir uns schwerpunktmäßig mit
der Industriemesse WIN 2009 (World of Industrie) befassen, die Anfang Februar wieder
in Istanbul ihre Tore öffnet. Wie bereits in
den Vorjahren, wird auch 2009 Deutschland
– und hier besonders NrW – zu den teilnahmestärksten Ausstellern gehören.
5 Yıl TD-IHK
Von diesem Auftakt angeregt, beleuchtet
unser zweiter Themenschwerpunkt die Messen und Kongresse des anstehenden Jahres sowie die in dieser
Branche tätigen Unternehmen.
Geriye Bakı ve Gelecek
druckunterlagenschluss der kommenden Ausgabe ist der
3. Februar 2009. Haben Sie Interesse an einer Anzeigenschaltung
oder benötigen Sie weitere Informationen? Kontaktieren Sie unsere
Kundenbetreuer unter +49 (0) 221 / 92 42 8 - 276 oder -277.
german & turkish economy Plattform
www.titAAN.de
Plattform für die deutschtürkische Wirtschaft online!
Der Deutsch-Türkische Wirtschaftsraum
ist spannend. Der Wirtschaftsraum ist
erfolgsversprechend. Und: er bietet
ständig neue News aus 2 Ländern.
Das Wirtschaftsportal TITAANgte
(german&turkish economy Forum) ist das erste B2B Informationsportal für den Deutsch-Türkischen Wirtschaftsraum.
Unter www.titaan.de stehen Unternehmen die sich in beiden
Ländern engagieren im Fokus. www.titaan.de stellt Firmen vor,
führt Interviews, veröffentlicht Neuigkeiten - damit Sie informiert sind! Unser Portal ist für Sie gemacht. Nutzen Sie den Service von TITAANgte für Ihre bilateralen Geschäftsverbindungen!
recherchiert von branchen- und Länderprofis – von TiTAAn
netmedia, dem offiziellen mediendienstleister der deutschTürkischen Handelskammern, der AHK istanbul und Td-iHK.
Wenn auch Ihr Unternehmen über etwas zu berichten hat, oder
Sie eine Plattform für Ihre Tätigkeiten im Deutsch-Türkischen
Wirtschaftsumfeld suchen, sind wir Ihre Ansprechpartner. Sie
erreichen uns unter: +49 (0) 221 / 92428-277, oder per Mail
unter [email protected]
Personalrekrutierung mit der ZAV
Wir finden für Sie die geeigneten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für Ihre Stellen im Ausland
und veröffentlichen Ihr Stellenangebot auf
unserer Webseite www.arbeitsagentur.de,
treffen für Sie eine Vorauswahl der
Kandidatinnen und Kandidaten,
unterstützen Ihre Auswahlveranstaltungen
und veranstalten internationale Informationsund Jobbörsen.
Kontakt für Arbeitgeber:
Dilek Wüst, Rabea Malchow
Telefon +49 (0) 228 / 713 - 1012
E-Mail [email protected]
Kontakt für Bewerber:
Info Center der ZAV +49 (0) 228 / 713 - 1313
E-Mail ZAV-Auslandsvermittlung
@arbeitsagentur.de
Zentrale Auslandsund Fachvermittlung (ZAV)
19
20
Wirtschaft / Gesundheit
Ekonomi / Sağlık
TD-IHK MAGAZIN | Dezember / ARALIK 2008
TD-IHK MAGAZIN | Dezember / ARALIK 2008
21
Pahalı sağlık
Almanya'da olduğu gibi Türkiye'de de tıbbi hizmetlerin maliyetleri artık o kadar yüksek ki,
ancak sağlık sisteminde geniş kapsamlı reformlarla finanse edilebilecek durumdalar.
Gesundheit ist teuer
In Deutschland wie in der Türkei sind die Kosten der medizinischen
Versorgung inzwischen so hoch, dass diese nur noch durch umfassende
Reformen des Gesundheitswesens zu finanzieren ist.­
Ab 1. Januar 2009 zahlen die Deutschen
rund fünf Prozent mehr für ihre Gesundheitsversorgung. Denn um den von der
Großen Koalition geschaffenen Gesundheitsfonds füllen zu können, aus dem
ab 2009 alle Ausgaben der gesetzlichen
Krankenversicherungen (GKV) bestritten
werden, müssen die Beiträge der GKV steigen – und zwar von heute durchschnittlich
14,9 Prozent auf künftig einheitlich 15,5
Prozent. Das hat die Bundesregierung
im Oktober beschlossen. Im Rahmen
der Gesundheitsreform hatte sie sich im
vergangenen Jahr das Recht vorbehalten,
die Höhe des Beitragssatzes künftig per
Regierungsbeschluss festzulegen.
Experten bezweifeln, dass dieser Eingriff
in den Gesundheitsmarkt der Branche aus
ihrer chronischen Geldnot heraushilft.
Denn das Problem des deutschen Gesundheitswesens, das mit 4,6 Millionen
Beschäftigten und einem Jahresumsatz
von 240 Milliarden Euro der größte Arbeitgeber in der Bundesrepublik ist, sind
nicht die Einnahmen sondern die jedes
Jahr höheren Ausgaben der Krankenkassen. Sie stiegen seit 1970 von sechs
Prozent des Bruttoinlandsprodukts auf
heute elf Prozent der Wirtschaftsleistung.
Obwohl die Notwendigkeit, diesen Anstieg
zubremsen, somit immens ist, hat es die
Große Koalition bei der Gesundheitsreform verpasst, den Ausgaben der Kassen
einen Riegel vorzuschieben.
Anders die türkische Regierung. Sie begrenzte die Erstattung von Behandlungskosten in Privatkliniken mit der Reform der
Sozialversicherung im Februar diesen Jahres auf einen Betrag, der nur noch maximal
30 Prozent über den Kosten der entsprechenden Behandlung in einem staatlichen
Hospital liegen darf. Das war erforderlich,
weil private Kliniken in der Türkei immer
öfter dort einspringen, wo die staatliche
Gesundheitsversorgung versagt, und sie
zugleich um ein Vielfaches teurer sind als
die Kliniken des Gesundheitsministeriums
und der Armee.
Allein in den vergangenen beiden Jahren
verdoppelte sich die Zahl der Privatkliniken in der Türkei nach Angaben der Bundesagentur für Außenwirtschaft auf 365
Häuser. Wie der bis Ende des Jahres beantragte Bau von 252 weiteren Hospitälern
zeigt, ist ein Ende dieser Entwicklung nicht
in Sicht. Die privaten Kliniken bieten von
Herzoperationen bis hin zu Kernspintomo-
graphien medizinische Dienstleis­tungen
auf einem Niveau an, das in entwickelteren
Ländern üblich ist, welches das staatliche
Gesundheitswesen aber nicht bieten kann.
Um im zunehmenden Wettbewerb um
Patienten bestehen zu können, werben die
Krankenhausbetreiber mit der erstklassigen Pflege und komfortablen Unterbringung in ihren Häusern sowie der Ausstattung mit modernster Medizintechnik. Das
setzt umfangreiche Investitionen voraus.
Insgesamt werden in der Türkei mit Medizintechnik derzeit rund drei Milliarden
Dollar im Jahr umgesetzt. Ein Großteil des
Bedarfs muss dabei importiert werden
Nach Angaben der türkischen Statistikbehörde TÜIK stiegen die Einfuhren im
vergangenen Jahr um fast 15 Prozent. Die
deutschen Exporte in die Türkei legten sogar um 36 Prozent auf 332 Millionen Dollar
zu. Inzwischen produzieren jedoch auch
immer mehr türkische Unternehmen medizintechnische Produkte. Im vergangenen
Jahr setzten sie 122 Millionen Dollar um
– den Großteil davon mit Verbrauchsmaterialien wie Spritzen oder Verbandsstoffen.
Text: Gerd Mischler
1 Ocak'tan itibaren Almanlar saðlık hizmetleri için yaklaık yüzde 5 daha fazla
ödeyecekler. Büyük Koalisyon tarafından
oluturulan ve 2009 yılından itibaren ka­
nuni saðlık sigortalarının tüm giderlerinin
içerisinden karılanacaðı saðlık fonunu
parayla doldurabilmek için, zorunlu saðlık
sigortalarının primleri artmak zorunda – hem de bugünkü ortalama yüzde
14,9'dan, herkes için standart yüzde 15,5
düzeyine. Federal hükümet ekim ayında
buna karar vermitir. Hükümet geçen yıl
içerisinde saðlık reformu çerçevesinde,
prim oranının yüksekliðini bundan böyle
hükümet kararıyla belirleme yetkisini
almıtır.
Uzmanlar, saðlık pazarına bu müdahalenin sektörü kronik para sıkıntısının
içinden çıkarmaya yeteceðinden kuku
duyuyor. Çünkü 4,6 milyon çalıanı ve
240 milyon Euro ciro ile Almanya'nın
en büyük ivereni olan Alman saðlık
sisteminin prob­lemi gelirler deðil,
saðlık sigortalarının giderlerinin her yıl
artmasıdır. Bu giderler 1970'te gayrisafi
yurtiçi hasılanın yüzde altısı düzeyindeyken, bugün yüzde 11'e çıkmı durumda.
Bu yükselii frenleme zorunluluðu muazzam olduðu halde, büyük koalisyon saðlık
reformu sırasında saðlık sigortalarının
giderlerine kilit vurma fırsatını kaçırmı
durumda.
Türk hükümeti ise çok farklı davrandı.
Türk hükümeti bu yılın ubat ayında
sosyal sigortalar reformuyla, özel has­
tanelerdeki tedavi giderlerini bir devlet
hastanesindeki benzer bir tedavinin sadece yüzde 30 üzerinde olabilecek ekilde
sınırlamıtır. Türkiye'de özel hastaneler
devlet saðlık sisteminin yetersiz kaldıðı
durumlarda gittikçe daha fazla devreye
girdiðinden ve aynı zamanda da saðlık
bakanlıðnın ve ordunun hastanelerinden
kat be kat daha pahalı olduklarından, bu
tedbir gerekliydi.
Alman Dı Ticaret Federal Ajansı'nın
verdiði rakamlara göre, Türkiye'deki özel
hastanelerin sayısı sadece geçtiðimiz
iki yıl içerisinde bile iki katına çıkmıtır.
Bu yılın sonuna kadar 252 yeni hastane
yapımı için bavurulmu olmasının da
gösterdiði gibi, bu gelimenin durması
henüz beklenmiyor. Özel hastaneler kalp
ameliyatlarından manyetik rezonans
tomografilerine (MRT) varan bir yelpazede, gelimi ülkelerde yaygın olan, ama
devlet saðlık sisteminin sunamadıðı bir
düzeydeki tıbbi hizmetler sunuyor.
Müteri kazanma yolunda artan rekabete ayak uydurabilmek için, has­
tane ileticileri birinci sınıf bakım ve
binalarında konforlu oda hizmetleriyle ve
ayrıca en modern tıp tekniði donanımıyla
reklam yapıyorlar. Bu da geni kapsamlı
yatırımları gerektiriyor. Türkiye'de halen
tıp tekniðiyle yılda toplam üç milyar dolar
ciro yapılıyor. Bu ihtiyacın büyük kısmı
ithal edilmek zorunda. Türkiye Ýstatistik
Kurumu TÜÝK'in verdiði bilgilere göre
geçtiðimiz yıl içerisinde ithalat neredeyse yüzde 15 arttı. Hatta Türkiye'ye
Almanya'dan yapılan ihracat yüzde 36
artarak 332 milyon dolara ulamıtır. Ancak artık gittikçe daha fazla sayıda Türk
irketi de tıp tekniði ürünleri üretmekte.
Geçen yıl içerisinde 122 milyon dolar ciro
yapmılar – bunun büyük kısmı enjektör
ya da sargı malzemesi gibi sarf maddeleri
olmutur.
Text: Gerd Mischler
Übersetzung: Babylon
22
Wirtschaft / Gesundheit
Ekonomi / Sağlık
TD-IHK MAGAZIN | DEZEMBEr / ArALIK 2008
TD-IHK MAGAZIN | DEZEMBEr / ArALIK 2008
23
Messe der Superlative trotz(t) Wirtschaftskrise
252 neue
Privatkliniken
Unbeschadet von der weltweiten Finanzkrise haben die MEDICA sowie
die COMPAMED ihre führende Stellung als Weltforen der Medizin
eindrucksvoll bestätigt. An vier beziehungsweise drei Messetagen einschließlich des begleitenden MEDICA-Kongresses und des Deutschen
Krankenhaustages trafen 137.000 Fachbesucher auf dem Düsseldorfer
Messegelände zusammen, 40 Prozent davon aus dem Ausland.
Anhaltender Bauboom in der türkischen
Gesundheitsbranche:
Neben diesem ist die MEDICA auch wieder einem weiteren Superlativ als der
Branchenveranstaltung für Entscheider gerecht geworden. Fast 90 Prozent der
Fachbesucher sind an relevanten Investitionsentscheidungen mindestens beratend beteiligt, rund 70 Prozent sogar ausschlaggebend oder mitentscheidend.
Die 4.313 Aussteller der MEDICA deckten das komplette Spektrum an neuen
Produkten, Dienstleistungen und Verfahren für den Einsatz in Arztpraxis und
Klinikum ab. Neben dem herkömmlich sehr hohen Interesse für Medizintechnik
und Elektromedizin waren auf der MEDICA 2008 insbesondere physiotherapeutische Verfahren und medizinische IT nachgefragt. Und dann holte die aktuelle
Wirtschaftslage Messe und Messebesucher doch noch ein.
Letztere zeigten nämlich ein besonders großes Interesse an effizienten Verfahren für straffe Behandlungsabläufe. Neben den vielen vorgestellten Innovationen
der MEDICA bot der integrierte Kongress ein breites Angebot an medizinischer
Fort- und Weiterbildung in Form von Kursen, Seminaren und Diskussionsforen.
Und noch einen rekord konnte die MEDICA verbuchen: Das 40. Weltforum der
Medizin war Abschluss des veranstaltungsstärksten Jahres der Düsseldorfer
Messe.
medical Park:
memorial:
• 11 Krankenhäuser in Zentren wie Istanbul, Bursa oder Gaziantep aber auch in Provinzstädten wie Batman, Elaz›ð oder Van
• Erweitertes Angebot mit Göztepe-Krankenhaus (allgemeinmedizinische Abteilung, Krebszentrum, Zahnklinik)
• Eröffnung eines Zentrums für Herz- und Allgemeinmedizin in
Antalya im Juli 2008
• Bis Januar 2009 drei weitere Kliniken in Izmir, Ordu und Samsun geplant
• Eröffnung mehrerer neuer Krankenhäusern in 2009 geplant
(Istanbul/ Ataehir)
Anadolu medical center und Johns Hopkins
medicine international:
• Dritte Dependance in Istanbul/ Ataehir in 2008 eröffnet
central Hospital:
medicana:
• Ausbau der Kapazitäten für plastische und rekonstruktive
Chirurgie in Istanbul/ Kozyatað›
• Vertreten an mehreren Standorten in Istanbul, Ankara und im
im südanatolischen Konya
dünya Göz Hastaneler:
international Hospital und Siemens Technologie:
• Investition von 42,5 Mio. US$ in Medizintechnik
universal Hospitals:
TexT: HAnde yÜKSeL / WWW.medicA.de
• Bis 2010 sind 31 Filialen geplant
• Seit 2005 in Amsterdam und in Berlin vertreten
• Weitere Kliniken in Ankara und in Antalya geplant
bfAi
• Planung von sieben neuen Kliniken in der Türkei
Die wichtigste Reform der letzten 50 Jahre
Die am 01. Juli 2008 in Kraft getretene Gesetzesänderung im türkischen Gesundheits- und Sozialsystem gilt als eine der
wichtigsten Reformen der letzten fünfzig Jahre.
Kern der reform ist die überfällige Zusammenführung der drei selbständigen und unabhängigen Versorger, der Sozialversicherungsanstalt (SSK),
die selbständigen rentenversicherung (Bað-Kur) und der allgemeinen rentenversicherung. Als Ergebnis gibt es in jeder Stadt nur noch eine Anlaufstelle, das Sozialsicherheitsdirektorium.
Damit werden auch Unterschiede zwischen Beamten, Arbeitnehmern,
rentnern, Angestellten und Selbständigen in der Krankenversicherung
aufgehoben. Künftig wird jeder Versicherte ohne Unterschied bei Versicherungsfragen – wie die amerikanische Sozialversicherungsnummer – seine
Staatsbürgerschaftsnummer angeben.
Diese restrukturierung hat dem türkischen Staat bereits knapp 4,3 Milliarden YTL eingespielt.
Bei reduzierter Bürokratie stehen erstmals Qualität und Quantität des Bürgerservices im Vordergrund. Die Zusammenführung soll darüber hinaus die
Verfolgung von Versicherungsbetrug und die Einforderung fälliger Prämien erleichtern. Was für ein faires Versicherungssystem bei einer
Schattenwirtschaft von 40 Prozent und rund 46,9 Prozent illegal Beschäftigten in der Türkei unabdingbar ist.
Hannover – Ihr neuer Standort im Visier
)
)
)
)
Mietfreie Büro- und Arbeitsflächen
Intensives Networking
Strategisches Coaching
Hannover Welcome Package
Starten Sie mit uns durch. Ein Jahr begleiten wir
Ihre erfolgreiche Gründung und Unternehmensansiedlung in der Region Hannover.
Jetzt bewerben!
Tel. 0511 300 333–11
www.hannoverimpuls.de/plugandwork
Sponsoren von hannoverimpuls:
Partner der Initiative:
WWW.bFAi.de, WWW.SGK.com
Wirtschaft fördern
Potenziale nutzen
Zukunft sichern
24
Service / Steuern
Service / Recht
TD-IHK MAGAZIN | Dezember / ARALIK 2008
TD-IHK MAGAZIN | Dezember / ARALIK 2008
Weniger oder mehr ?
Abgeltungssteuer
Ab dem 1. Januar 2009 tritt die
Abgeltungsteuer in Kraft. Bei dieser
zieht das Finanzamt pauschal
25 Prozent von Kapitalerträgen
ab. Mit Solidaritätszuschlag und
Kirchensteuer werden schnell 28
Prozent daraus. Im Gegenzug bleibt
der individuelle und meist höhere
Steuersatz unberücksichtigt. Wofür
der Fiskus wiederum Spekulationsfrist und Halbeinkünfteverfahren
streicht und damit die Vergünstigung von Steuerbefreiung oder
reduzierten Steuern.
Mit der Abgeltungssteuer sollen
alle Zuflüsse an Privatanleger
gleich behandelt und die Besteuerung erleichtert werden. Dafür wird
die Steuer direkt von der Bank abgeführt und muss nicht mehr in der Einkommenssteuer erwähnt werden. Liegt der persönliche Steuersatz unter 25 Prozent,
können zu viel gezahlte Abgaben per Steuererklärung zurück gefordert werden.
GRUNDSATZ
Ab 2009 werden auf Kapitalerträge
25 Prozent Abgeltungsteuer plus Solidaritätszuschlag erhoben. Die Vorschrift gilt für
Einkunftsquellen wie Zinsen, Dividenden und
Gewinne aus privaten Wertpapierverkäufen.
VERFAHREN
Der Abzug erfolgt einmal jährlich von der Bank
direkt an das Finanzamt. Bei niedrigerem Steuersatz ist eine Rückerstattung über die persönliche Einkommensteuererklärung möglich.
AUSNAHMEN
Nicht betroffen sind u.a. der steuerfreie Pauschalbetrag (801 Euro/1602 Euro p.a.), Einnahmen aus Imobilienverkäufen, Riester- und
Rürup-Rente sowie betriebliche Vorsorgepläne.
WEBLINKS
WWW.IHRE-VORSORGE.DE
WWW.BVI.DE
WWW.FTD.DE/ABGELTUNGSSTEUER
Text: Anya Schlie / FTD Dossier Abgeltungssteuer 23.10.2008
Grünes Licht für neue
Erbschaftssteuer
Der Bundestag hat grünes Licht für die zum 1. Januar 2009 geplante Reform
der Erbschaftssteuer gegeben. Die Anfang November bei einem Treffen der
Koalitionsspitzen vereinbarte Neuregelung sieht vor, dass selbstgenutztes
Wohneigentum an hinterbliebene Eheleute erbschaftsteuerfrei übertragen
werden kann; bei Kindern gilt dies bis zu einer Wohnungsgröße von 200 Quadratmetern. Von der Steuer befreit werden sollen außerdem Familienbetriebe,
wenn die Erben den Betrieb zehn Jahre lang weiterführen und die Arbeitsplätze erhalten. Durch die Reform erhoffen sich die Länder Mehreinnahmen von
vier Milliarden Euro pro Jahr.
Text: Hilal Can / N24
2.12.2008:
BGH verschärft Strafen
für Steuerhinterzieher
Werden Steuern von einer Millionen Euro und mehr hinterzogen, sind
im Normalfall Gefängnisstrafen von mehr als zwei Jahren fällig - ab
dieser Grenze wird nicht mehr zur Bewährung ausgesetzt. Der Bundesgerichtshof (BGH) schafft damit klare Regeln zu den Strafen unterschiedlich schwerer Fälle von Steuerhinterziehung. Bei 50.000 EUR
hinterzogenen Steuern sind Geldstrafen fällig, ab 100.000 Euro ist eine
Freiheitsstrafe unerlässlich. Dann sind aber - je nach Einzelfall - noch
Bewährungsstrafen möglich. (Az.: 1 StR 416/08)
Texte: Hilal Can / Bundesgerichtshof
Türkei verbessert Schutz
geistigen Eigentums
Trotz etlicher, im Zuge der EU-Annäherung bereits erlassener Gesetze zum
Schutz geistigen Eigentums, haben die türkischen Behörden immer noch
Nachholbedarf bei der Umsetzung der Rechtsnormen. Mit erweiterten
Pflichten zur Registrierung und verbesserter Kennzeichnung versucht die
Regierung, dieses Problem zu bekämpfen:
• Einführung eines erweiterten Registrierungs- und Kennzeichnungsverfahrens für Arzneimittel zum 1.1.2009
• Heraufsetzung der Strafen für Urheberrechtsvergehen bei Software-Produkten bereits seit Sommer 2008
• Verpflichtung zur Zertifizierung und Anbringung eines Echtheitssiegels
(bandrol) bei Software-Produkten
bfai
Neues Insolvenzrecht mit
Verfallsdatum
Zum Rettungspaket der
Bundesregierung gehört
auch die Insolvenzantragspflicht. Diese soll
künftig entfallen, wenn
für ein Unternehmen eine
positive Fortführungsprognose gestellt werden
kann. Angesichts der
Finanzkrise ist die großzügige Auslegung richtig.
Das Nachsehen können dabei aber die Gläubiger haben. Daher
ist die Regelung auf zunächst zwei Jahre begrenzt.
Ansprechpartner: RA Dr. Christian GroSS, [email protected]
Änderungen im Türkischen
Gesellschaftsrecht
Am 13. November lud die TD-IHK zum dritten und letzten
Round-Table-Recht in diesem Jahr.
Unter Leitung des Mitglieds Luther Karasek Köksal Consulting A.S,
informierte Dr. Mehmet Köksal die rund 20 Anwesenden über die
anstehenden Änderungen im türkischen Gesellschaftsrecht. Dr. Köksal nutzte dazu das Beispiel der Firmengründung und verglich hier
bildhaft neue und alte Anforderungen miteinander.
Der erste Round-Table-Recht 2009 findet am 16. Januar 2009 in Kooperation mit der SBT Rechtsanwaltskanzlei in Köln statt. Die Anwälte
Oguz Sarikaya und Erhan Baran werden über das Thema „Forderungsmanagement und Forderungseintreibung in der Türkei“ informieren.
Informationen und Kontakt:
Nalan Öztürk
Tel: +49 221 5402200
Kammerreferentin
Fax: +49 221 5402201
Leiterin Round-Table Recht
[email protected]; www.
Opladener Str. 8
td-ihk.de
50679 Köln
25
26
Service / Verbraucher
Publikationen
TD-IHK MAGAZIN | Dezember / ARALIK 2008
TD-IHK MAGAZIN | Dezember / ARALIK 2008
Prepaid ab 15 Cent in die Türkei telefonieren
BB02.06_RZ
03.07.2006
13:45 Uhr
Seite 21
Nach dem, im September gestarteten, Türkei-Vorteil für Vertragskunden mit SuperFlat-Tarif,
bei dem bis zu 500 Minuten monatlich ohne Aufpreis in das türkische Vodafonenetz telefoniert
werden kann, bietet Vodafone nun auch für Prepaidkunden einen Türkei-Vorteil an.
Service
CallYa-Kunden mit dem 5/15 Tarif profitieren automatisch vom Türkei-Vorteil mit Kosten von
0,15 Euro pro Minute. Ohne Freiminuten ist der 15-Cent-Tarif nicht zeitlich begrenzt und hat
keine Grundgebühren und Mindestumsätze.
Dieser Tarif gilt vor allem für Gespräche zu den Rufnummern 0090-540 bis 0090-549. Für
3. Deutsch-Türkisches
Anrufe zu anderen
Rufnummern innerhalb der Symposium
Türkei berechnet Vodafone im Tarif CallYa 5/15
einen Minutenpreis
von
19 Cent.
Das
gilt
auch
dann,
wenn diese Handynummern
im türkischen
mit Kooperationsbörse „Erneuerbare
Energien
Vodafone-Netz genutzt werden. Die CallYa-Karte mit Türkei-Vorteil gibt es im Vodafone-Onlineshop für 19,99 Euro inklusive zehn
und effektive
Energienutzung“ in Istanbul
Euro Startguthaben.
www.teltarif.de
21
Das Branchentreffen wird im Auftrag des
Das dritte Deutsch-Türkische EnergiesymNordrhein-westfälische Firmen haben GeleMinisteriums für Wirtschaft, Energie und Mitposium mit Kooperationsbörse zum Thema
genheit, auf dem Symposium ihre Unternehtelstand durch die Landesinitiative Zukunfts„Erneuerbare Energien und effiziente Energiemensaktivitäten im Rahmen eines Vortrags
energien NRW und die IHK Köln in Kooperation
nutzung“ findet am 1. und 2. November 2006
zu präsentieren und in einer anschließenden
mit der Deutsch-Türkischen Industrie- und
in Istanbul im Rahmen einer UnternehmerKooperationsbörse erste Kontakte zu knüpfen,
Handelskammer
in Istanbulerstes
durchgeführt.
Mit
delegationsreise unter Leitung von Ministerin
bereits
bestehende
Kontakte
zu intensivieren SignaTurkcell
bietet als weltweit
Unternehmen
seinen
Kunden
die elektronische
der
Veranstaltung
möchte
das
Ministerium
Christa Thoben statt.
oder
konkrete
Energieprojekte
zuUnterschrift
initiieren.
tur via Mobiltelefon als offizielles Äquivalent einer handgeschriebenen
mit
Branchenunternehmen
den
Zugang
zum
verbesserten Sicherheitsleistungen an. Mit der SIM-Card und einer Unterzeichnungs-PIN
türkischen Markt ebnen. Es
Die Teilnahme am Symposium, der Kooperakönnenaufnahmefähigen
Dokumente rechtskräftig
unterzeichnet
und Transaktionen, einschließlich Geldwerden etwa 150 türkische Unternehmen
tionsbörse und am NRW-Landesempfang
transfers
und
Internetbankgeschäfte,
sicher
bestätigt
werden. Nur 19 Monate nach Proerwartet.
ist kostenfrei. Die Kosten für die Reise, den
jektstart wurden bereits 1,8 Millionen mobile Aufenthalt
Transaktionen
unterstützt
und fürdurchgeführt,
etwaigen Transport
von
von zwölf
Banken,
vier
Investmentgesellschaften,
sechs
Folgende
Themen
werden
behandelt:
Materialien
sindRegierungsorganisationen
von den Teilnehmern zu tragen. und
Elektronische Signatur für Mobiltelefone
„Ich möchte den Menschen
die Angst vor dem Arzt und der
Medizin nehmen“
Prof. Dr. med. Dietrich Grönemeyer veröffentlich neues Hausbuch der Medizin
Viele Krankheiten sind vermeidbar. „Der Grönemeyer“, das neue Buch von Prof. Dr. med.
Dietrich Grönemeyer, räumt als Hausbuch mit Halbwissen über Volkskrankheiten auf, gibt
wichtige Tipps zur Vorsorge und Selbsthilfe und informiert über gängige Behandlungsmethoden. Dietrich Grönemeyer und sein Team von Fachärzten sprechen offen über alle
medizinischen Fragen und geben Patienten eine Basis für das Gespräch mit ihrem Hausarzt – als Beitrag zu einem partnerschaftlichen Verhältnis zwischen Arzt und Patient.
Der Grönemeyer befasst sich ganzheitlich mit dem Körper und einer gesunden Lebensführung. Er stellt die Möglichkeiten und Vorteile der Hightech-Medizin vor und verknüpft
Schulmedizin mit den Erfahrungen der Naturheilkunde. Zahlreiche Bilder aus der medizinischen Diagnostik und deren Erklärungen geben faszinierende Einblicke in den menschlichen Körper.
„Der neue Grönemeyer - Das Handbuch der Gesundheit“ 1. Auflage November 2008 (c)
Rowohlt Verlag GmbH ISBN 978 3 498 02503 8
zwei E-Commerce-Websites. Neben der Authentisierung von Banktransaktionen können
– Erneuerbare
Energien
(Biokraftstoffe,
Nähere
Informationen
erhalten
Sie bei der
IHK
die Kunden
auch Geld
vom
Automaten abheben
oder
sogar online
Darlehen
beantragen.
Geothermie,
Windund neuer
Solarenergie),
Köln,
Christoph
Hanke,
sowie aufE-Commerce
der Internet- und
In einer zweiten Phase werden die E-Finance-Lösungen
um eine
Reihe
Anwendungen
auch
in den
Bereichen
– Energieeffizienz (Optimierung von
seite der Landesinitiative Zukunftsenergien
E-Government erweitert. www.valimo.com / www.gemalto.com
Kohle- und Gas-Kraftwerken) sowie
– Wasserkraftanlagen (Nachrüstung, Umbau
und Verbesserung der Technologien).
Istanbul:
Ein Meeresmärchen
NRW:
www.energieland.nrw.de/aktuelles/veranst.php
KORDON IMMOBILIEN
Seit 1988 besteht unser Unternehmen mit Hauptsitz in Izmir-Türkei. Durch unsere langjährige
Erfahrung sind wir ein zuverlässiger und seriöser Partner für Sie!
Wir bieten Ihnen Wohnungen, Häuser, Villen, Büros, gewerbliche Objekte, Fabriken und Grundstücke
nach Ihren Wünschen und Vorstellungen von Istanbul über Izmir und den Ägäis bis nach Antalya –
die gesamte Küste entlang. Wir beraten und informieren Sie ausführlich, betreuen Sie in der Abwicklung,
bei Verhandlungsgesprächen sowie bei behördlichen und rechtlichen Fragen. Alles aus einer Hand!
Für Ihre Anfragen stehen Ihnen unsere Mitarbeiter in der Deutschland-Niederlassung jederzeit zur Verfügung.
Ihre Anfragen können in deutsch, türkisch, englisch und italienisch beantwortet werden.
Vertrauen Sie unserer Erfahrung!
Ihr Partner im Immobiliensektor für die Türkei und die Ägäis
Der Startschuss für „Istanbul 2010“, dem Jahr, in dem Istanbul Kulturhauptstadt Europas sein wird, ist bereits gefallen. Zahlreiche Events und
Veranstaltungen wecken das Interesse der europäischen Öffentlichkeit
und führen auf diesen Höhepunkt hin. Dazu gehört auch die Ausstellung
des Istanbuler Fotokünstlers Ilker Maga, international bekannt für seine
langfristig angelegten Projekte. Eines davon, Maga’s Meeresmärchen und
fotografische Homage an Istanbul wird zwischem dem 7. November 2008
und dem 4. Januar 2009 im Hafenmuseum Bremen ausgestellt sein. Mit
100 großformatigen Schwarz-Weiss-Fotografien, entstanden zwischen
1982 und 2008, zelebriert Maga sein Istanbul nach Deutschland auch in anderen europäischen Ländern und in 2010 schließlich in
Istanbul selbst. Parallel zur Ausstellung ist auch das Album „Maga-Istanbul“ erschienen,
Ausstellung "Istanbul: Ein Meeresmärchen": 07.11.2008-04.01.2009,
Hafenmuseum in Bremen, Speicher XI, Am Speicher XI 1, 28217 Bremen Das Fotoalbum "Maga-Istanbul": ISBN 978-3-9812695-0-5, [email protected]
İstanbul: Bir Deniz Masalı
Ýstanbul 2010'da Avrupa kültür bakenti. Programı ise baladı. Üstelik Avrupa'da ve Ýstanbul için kamuoyu yaratmak amacıyla.
Ýlker Maga'nın 1982-2008 tarihleri arasında üzerinde çalıtıðı projeside bunu hedefliyor. Çoðunluðu büyük formatlı siyah-beyaz
100 fotograftan oluan sergi ilk olarak 7 Kasım 2008 - 4 Ocak 2009 tarihleri arasında Bremen Liman Müzesi galerisinde izlenime
sunuluyor. Sergi, Almanya ve Avrupa'yı gezdikten sonra 2010'da Ýstanbul'da sona erecek. Projeye, "Maga-Ýstanbul" adını taıyan
fotograf kitabı dökümantasyon olarak elik ediyor.
Yaptıðı uzun süreli projeleriyle tanınan Ýlker Maga, amacının yaayan Ýstanbul hakkında Almanya ve Avrupa kamuoyuna güncel bir
resim vermek ve böylelikle kültürlerarası diyaloða katkı koymak istediðini vurguluyor.
"Ýstanbul: Bir Deniz Masalı" sergisi: 07.11.2008-04.01.2009
tarihleri arası, Bremen Liman Müzesi, Speicher XI, Am Speicher XI 1, 28217 Bremen
KORDON IMMOBILIEN | Am Mühlenkreuz 50 | 50181 Bedburg | Niederlassungsleitung: Frau Nermin Akşen | www.kordonemlak.com
Telefon: + 49 (0) 2272-90 27 27 | Fax: + 49 (0) 2272-90 27 28 | Mobil: + 49 (0)172-2 01 47 95 | Email: [email protected]
www.td-ihk.de
27
Fotograf kitabı "Maga-Ýstanbul": ISBN 978-3-9812695-0-5, [email protected]
28
Service / Ausbildung
Service / Ausbildung
TD-IHK MAGAZIN | DEZEMBEr / ArALIK 2008
Migration & Alter: Potenziale
einer Zukunftsgesellschaft
TD-IHK Networking: Neue Themen und neue Veranstaltungen
Get together mit den Auszubildenden
Abgucken
erwünscht
Mit dem Türkischen Generalkonsul in der Rhein-Erft-Akademie
Führung im chemiepark
24. November 2008 – Ortstermin Chemiepark-Knapsack: Mit einem sehr konkreten
Ziel vor Augen versammelte sich am ersten
richtig kalten Wintermorgen des Jahres
eine eher ungewohnte Delegation vor
den Toren des Chemieparks Knapsack in
Hürth. Der türkische Generalkonsul, Kemal
Demirciler, die türkischen Attachés für
Bildung und Arbeit – Uður Acar und Tahsin
Özdemir – und Adnan Aken, Botschafter
des rhein-Erft-Kreises, trafen hier mit
Michael Maier, dem Geschäftsführer der
rhein-Erft-Akademie zusammen um sich
vor Ort ein Bild vom Bildungsangebot der
Fachakademie zu machen. Diese – spezialisiert auf die Fachbereiche Chemie, Technik,
Informationstechnik und kaufmännische
Berufe – vermittelt rund 320 Auszubildenden eine fachlich fundierte Ausbildung.
rund 120 der Auszubildenden sind dabei
türkischstämmig.
rufliche Praxis in einem ihrer Lehrbetriebe
Die Idee für diesen Lokaltermin
vor. Mit ihrem bikulturellen und bilingualen
entstand genau so unkonHintergrund können diese Jugendlichen
ventionell wie flexibel. Beim
das Fachkräftepotenzial, das in der Türkei
traditionellen Martinsmahl
dringend benötigt wird stellen. Zumal – wie
des Landrates des rhein-Erftder Bildungsattaché bestätigte – ihr AbKreises Anfang November waschluss auch in der Türkei anerkannt ist.
ren der Generalkonsul, Michael
Maier und Adnan Aksen zufällig
Als resümee des Termins vereinbarten alle
Tischnachbarn. Und unterBeteiligten die Prüfung weiterer Schritte
hielten sich über das Problem
hin zu einer Berufs-Akademie in der Türkei
des Fachkräftemangels in der Türkei. Für
nach Vorbild der rhein-Erft-Akademie.
den ein Modell, wie das der – von Maier
kurz vorgestellten – rhein-Erft-Akademie
TexT: HiLAL cAn
durchaus ein Lösungsansatz sein könnte.
Gesagt, getan. Man verabredete also
einen Vororttermin. Und setzte diesen
Die 2003 als Tochtergesellschaft der Indann genau so unkompliziert wie schnell
fraserv GmbH & Co. Knapsack KG gegrünbereits eine Woche später in die Tat um.
dete rhein-Erft Akademie bietet in mehr
als 20 verschiedenen AusbildungsberuBereits beim rundgang durch die
fen - verteilt auf die drei Fachbereiche
Akademie bestätigte sich, dass eine
Chemie, Technik und Informationstechnik
solche fachlich spezialisierte Bildungs– für Schulabgänger aller Schulformen
einrichtung, integriert in türkische
einen erfolgreichen Start ins Berufsleben.
Wirtschafts- und Industrieregionen, den
Knapp die Hälfte der 320 Auszubildenden
dort ansässigen Unternehmen die drinder rhein-Erft Akademie ist türkischer
gend benötigten Fachkräfte – gut und
Herkunft. Außerdem bietet die rhein-Erft
bedarfsgerecht ausgebildet – vermitteln
Akademie die Möglichkeit der Weiterbilkann. Wie relevant dies ist, bekräftigte
dung und ein praxisorientiertes Studium
auch das anschließende Gespräch mit
mit Bachelor- oder Masterabschluss.
den durchweg engagierten türkischen
Auszubildenden der Akademie. Diese
www.rheiN-erft-AkAdeMie.de
bereiten sich hier nicht nur auf eine be-
Im Jahre 2030 werden 28,5 Millionen
Menschen in Deutschland leben, die
älter als 60 Jahre sind. Zu einem großen
Anteil – besonders in den Großstädten
– werden dies Menschen mit Migrationshintergrund sein, die meisten davon
mit türkischen Wurzeln. Denn anders
als lange geplant, wird die „erste
Generation der Zugewanderten“ den
ruhestand nicht in der Heimat verbringen. Die Nähe zur Familie und das hier
geschaffene soziale Umfeld lassen die
Entscheidung für den Altersruhesitz oft
für Deutschland ausfallen.
Mit dieser Entscheidung einher geht
die zunehmende Nachfrage nach einer,
den Bedürfnissen und Ansprüchen
dieser Zielgruppe entsprechenden
Altersvorsorge. Dies birgt neben
Herausforderungen auch viele Potenziale hinsichtlich Produkten, Einrichtungen, Arbeitsmarkt sowie Aus- und
Weiterbildung. Letzteres gleich aus
zwei Gründen: Zum einen haben die
Jugendlichen mit Migrationshintergrund das erforderliche kulturelle und
sprachliche Know-how für den Zugang
und das Vertrauen der älteren Generation. Zum anderen bieten sich gerade
hier den rund 40 Prozent Jugendlichen
mit ausländischem Pass und ohne
Schulabschluss über entsprechende
Weiterbildungsmaßnahmen ganz neue
Berufsperspektiven.
Im rahmen einer ersten Veranstaltung der reihe ´TD-IHK Networking:
Gesundheit` will die TD-IHK konkrete
Ansätze zu Ausbildungsthemen und zur
Ausschöpfung der Potenziale in diesem
Bereich herausarbeiten und erste
Schritte in die Wege leiten. Gestartet
wird Anfang 2009 in Berlin mit einer
hochkarätigen Veranstaltung unter dem
Titel ´Migration und Alter: Potenziale
einer Zukunftsgesellschaft`. Details in
Kürze unter www.td-ihk.de.
© türk bAkiM evi
v.l.n.r. Tahsin Özdemir, michael maier, uður Acar,
Kemal demirciler, Adnan Aken, barı can
besichtigung des betriebs
29
TD-IHK MAGAZIN | DEZEMBEr / ArALIK 2008
inTeGrATion durcH AuSbiLdunG
Das neue TD-IHK Ausbildungsprogramm
der JOBSTARTER-Reihe begann am
1. Februar 2008.
Projektende: Januar 2010,
Verlängerung bis 2011 möglich
Finanzierung: Bundesministeriums für
Bildung und Forschung und Europäischer
Sozialfonds (80%), TD-IHK (20%)
Projektregionen: Köln, Bonn,
Düsseldorf, Mönchengladbach, Aachen
Projektziel: Schaffung und Besetzung von
100 zusätzlichen Ausbildungsplätzen in Unternehmen mit Migrationshintergrund
bilanz 2008:
• Zielerreichung zu 58 %
• 348 Unternehmensbesuche
• 100 zugesagte Ausbildungsplätze in 91
Unternehmen
• 53 geschaffene Ausbildungsplätze in 58
Unternehmen
• 27 bestehende Ausbildungsplätze in 22
Unternehmen
• Ausbildung in 9 Berufen und
17 Branchen
3. integrationskongress nrW: Würdigung
des TD-IHK Ausbildungsprojektes als erfolgreiches Integrationsprojekt durch NrW-Ministerpräsident Jürgen rüttgers und Integrationsminister Armin Laschet.
www.td-ihk.de
4,90
MAGAZIN
Die Service Zeitschrift der Türkisch-Deutschen Industrie- und Handelskammer
Türk-Alman Ticaret ve Sanayi Odası’nın Yayın Organıdır
ODA
Sie agieren im
deutsch-türkischen
Wirtschaftsumfeld?
Türk – Alman
ekonomi çevresinde
hareket ediyormusunuz?
Und möchten sich und Ihr
Unternehmen hier bestmöglich präsentieren?
Nutzen Sie mit dem TD-IHK
Magazin und der ODA gleich
zwei etablierte Kammermagazine und Möglichkeiten
in Deutschland und in der
Türkei!
Ve burada kendinizi ve
şirketinizi en iyi şekilde
tanıtmak istiyormusunuz?
TD-IHK Magazin ve ODA ile
iki başarılı oda dergilerini bu
amaçla Almanya ve Türkiye
için kullanabilirsiniz!
Unser Anzeigenteam
unterstützt und berät Sie
dabei gerne.
İlan ekibimiz size
memnuniyetle yardımcı
olacaktır.
Juni / Haziran 2008
Nr.
9
Retail & Consumer - Ein Land in Kauflaune
Alışveriş coşkusunda bir ülke
Perakendecilik & Tüketici – Alışveri
Türkei & Deutschland – Attraktiv für internationale Immobilieninvestments
yatırımı için çekici
Türkiye & Almanya – Uluslararası emlak yat
Nr. 45
Juli – August – September
Temmuz – Ağustos – Eylül
2008
2008
Markt unter Strom
Mit Erneuerbaren Energien
gegen den Engpass
NRW meets Turkey
Enerjide Büyük Potansiyel
Yenilenebilir enerji ile
Türk – Alman Ekonomi Görü
Görüþmeleri
darboğaza karşı
Im Portrait: Die Saubermacher – Remondis AG & Co. KG
Portre: Tertemiz – Remondis AG & Co. KG
Im Gespräch: EWE Enerji Turkey
Söyleşi: EWE Enerji Turkey
Wirtschaftsmagazin der AHK-Türkei – AHK‘nɩn Ekonomi Dergisi
ODA
‧ ‧
44
02/2008
1
Ihre Ansprechpartner / İrtibat:
TITAAN NETMEDIA GmbH
Deutschland / Almanya:
Adnan Akşen – T 0049-221-92428 - 276
Kay Gökkaya – T 0049-221-92428 - 277
Hakan Özden – T 0049-221-92428 - 275
Türkei / Türkiye:
Münir Emir
– T 0090 (0) 216-336 01 -02
T 0090 (0) 216-336-01 -07
Mail: [email protected]
30
Meinung
TD-IHK MAGAZIN | Dezember / ARALIK 2008
Wie war Ihr Jahr 2008 – Was erwarten Sie für 2009?
eref Erkayhan, Head of Business Development, SEEBURGER AG
„Gerade für die Informationstechnologien gibt es in Zeiten des wirtschaftlichen Abschwungs Chancen für
innovative Lösungen. Die IT-Industrie kann die gesamte Wirtschaft mit innovativen Produkten unterstützen, damit sie aus dieser Krise gestärkt hervorgeht. Denn die Informationstechnologien spielen dabei eine
Schlüsselrolle. Mit unseren IT-Produkten können wir als SEEBURGER AG unseren Kunden helfen, auch in
Krisenzeiten besser zu werden und Kosten zu senken. Das ist uns in 2008 gut gelungen. 2009 werden wir
unsere Produkte im Bereich B2B/EDI auch in der Türkei verstärkt vermarkten.“
www.seeburger.de
Hanns-Ludwig Brauser, Geschäftsführer Wirtschaftsförderung metropoleruhr GmbH
„2008 war ein aufregendes Jahr. Schön, hektisch – in den letzten drei Monaten dramatisch, was die ökonomische Entwicklung angeht. Für mich war es ein gutes Jahr. Für 2009 erwarte ich, dass der „Gesundschrumpfungsprozess“ in vielen Bereichen weitergeht, verbunden mit vielen Härten für die unmittelbar Betroffenen
Mut macht eine neue amerikanische Regierung, die hoffentlich die wirklichen Probleme dieser Welt – Hunger, Umweltproblematik und Bildungsdefizite – gemeinsam mit anderen Staaten angeht. Wir in Deutschland
leben auf einer Art Insel der Glückseligen. Viele junge Menschen sollten sich bewusst sein, dass dies schnell
zu Ende sein kann, wenn man nichts dafür tut.“
www.business.metropoleruhr.de
Michael Frahnert, Vorstandsvorsitzender OVB
Für die OVB war das Jahr 2008 ein erfolgreiches Jahr: Umsatz und Ergebnis der europaweit tätigen OVB
Gruppe liegen im Plus - trotz Finanzmarktkrise. Auch auf das neue Jahr blicken wir optimistisch – frei nach
dem Motto "Man kann zwar den Wind nicht ändern - aber die Segel richtig setzen!"
www.ovb.de
Murat Baysan, Geschäftsführer Türkei - Automotive Experience Johnson Controls
„2008 war für uns ein Jahr der Ausbildung und Aufstellung von Fachkräften. Außerdem gehört die - für den
türkischen Automobilsektor sehr bedeutende - Steigerung der Inlandsproduktion von Zubehören und die
damit verbundene Erhöhung des Mehrwerts der Produkte zu unseren Erfolgen. Als Folge der Wirtschaftskrise wird die Produktion in der Automobilbranche in 2009 um knapp 30 Prozent abnehmen. Kapitalerträge
werden niedriger ausfallen und Investitionen verschoben oder gar abgesagt werden. Damit einher geht
eine Verschärfung der Kostenkontrollen.“
www.johnsoncontrols.de
Serdar Celal Yıldırım, Geschäftsführer Micro Frucht Handels GmbH
„Das Jahr 2008 hatte viele Höhen und leider auch – krisenbedingt – Tiefen, die mit Sicherheit 2009 noch zu
spüren sein werden. Aufgrund der sich abzeichnenden und sich rasch verbreitenden Rezession wird 2009
ein besonders schwieriges Jahr für Unternehmen aus nahezu allen Wirtschaftszweigen sein. Auch die uns
betreffende Lebensmittelindustrie wird nicht unbeschadet davon kommen. Infolge eines massiven Nachfragerückgangs wird es auf lange Zeit gesehen zu Kürzungen der Arbeitszeiten und womöglich auch zu unvermeidbaren Kündigungen kommen. Allerdings ist es genau jetzt geboten, optimistisch zu sein. Wir als Micro Frucht
Handels GmbH sind zuversichtlich, was unsere Entwicklung in 2009 anbelangt.“
www.microfrucht.de
Die TD-IHK dankt Ihren Mitgliedern, Partnern und Freunden
für ein ereignisreiches Jahr 2008 und wünscht einen besinnlichen Jahresausklang und ein erfolgreiches Jahr 2009!
TD-IHK, üyelerine, ortaklarına ve dostlarına başarılı bir
2008 yılı için teşekkür eder – 2009 yılınızın huzurlu ve
başarılı olmasını temenni ederiz.
Farkl› ülkelerde farkl› oyun kurallar› geçerlidir.
In anderen Ländern gelten andere Spielregeln.
PricewaterhouseCoopers Almanya'da ve
Türkiye'de uzman kadrolardan oluflturulan “Turkish
desk” ve “GermanDesk”, Almanya'da yat›r›m
düflünen Türk fiirketlerine ve Türkiye'de yat›r›m
yapmak isteyen Alman fiirketlerine hizmet
vermektedir.
Die PricewaterhouseCoopers Expertenteams des
Turkish Desks und des German Desks beraten
türkische Firmen bei Investitionen in Deutschland
und deutsche Firmen bei Investitionen in der
Türkei.
German Desk
Adnan Akan
[email protected]
Tel.: +90 212 326-6061
www.pwc.com/tr
Turkish Desk
Hera Cilac›-Kohnert
[email protected]
Tel.: +49 211 981-2825
www.pwc.de
Hizmetlerimiz ile ilgili detayl› bilgi almak için lütfen
web sitelerimizi ziyaret ediniz veya bizi aray›n›z.
Für weitere Informationen und Fragen können Sie
sich an folgende Kontaktpersonen wenden oder
unsere Internetseite besuchen.
© 2007. PricewaterhouseCoopers bezeichnet die PricewaterhouseCoopers AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft und die anderen selbstständigen und rechtlich
unabhängigen Mitgliedsfirmen der PricewaterhouseCoopers International Limited.

Benzer belgeler